Produktionsunternehmen, die vertrauensvoll mit Partnern kooperieren, gehört die Zukunft. Diese Überzeugung vertritt Emiel Harink, Business Manager der VDL Enabling Technologies Group B.V. (VDL ETG), aus dem niederländischen Eindhoven: „Mit der klassischen Lieferkette kommt man heute nicht mehr weit. Im Hinblick auf Industrie 4.0 geht es vor allem darum, den Kunden einen klaren Mehrwert zu bieten. Und der lässt sich nur durch eine weitgehende Integration professioneller Partner erreichen. Das ist der nächste Entwicklungsschritt der Industrie.”

„Integrated Industries” lautet das Zauberwort: Was versteht VDL ETG darunter? „Produzierende Unternehmen müssen sich zunehmend auf die eigenen Stärken besinnen und die Nicht-Kerngeschäfte an zuverlässige Partnerunternehmen auslagern. Nur so können sie den Markt mit innovativen Lösungen überzeugen und Wachstum realisieren”, beschreibt Harink. VDL ETG ist ein Tier-One Contract Manufacturing Partner mit weltweiten Aktivitäten auf den Gebieten Entwicklung, Produktion und Supply Chain-Management. Das Unternehmen verfügt über sieben Niederlassungen und 2.000 Mitarbeiter. VDL ETG hat umfassende Erfahrungen in folgenden Sektoren: Halbleiterindustrie, Dünnschicht-Beschichtungsanlagen für  Photovoltaik-Solarzellen, analytische Instrumente, medizinische Systeme, Luftfahrt & Verteidigung sowie Mechanisieringsprojekte.

In Deutschland kann VDL ETG bereits eine Reihe erfolgreicher Kooperationen vorweisen. „Deutsche Technologienunternehmen verfügen häufig über große technische Kompetenz und eine weitreichende vertikale Integration. Eine klassische Lieferkette auf dem Niveau von Werkstoffeinkauf und Kleinteilbeschaffung jedoch reicht heute nicht mehr aus, um den Markt erfolgreich zu bedienen“, betont Harink. Gefragt seien Innovation, Transparenz und eine möglichst kurze „Time-to-Market“. Anhand dreier Beispiele lasse sich die Vision der integrierten Partnerschaft am deutlichsten darstellen.

Partnerschaft

Ein Unternehmen aus Süddeutschland beispielsweise hat die Verantwortung für die Produktion einiger mechatronischer Systeme, inklusive aller Serviceleistungen, an VDL ETG übertragen. Ergebnis: Das Unternehmen kann sich auf seine Stärke, die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen, fokussieren. Eine Partnerschaft, von der beide Unternehmen profitieren: auf der einen Seite VDL ETG, das als Contract Manufacturer die Produktion übernimmt, und auf der anderen Seite ein renommierter OEM, der sich in seinem Markt schneller weiterentwickeln kann.

Die Grundlage der Kooperationen bilden klare Vereinbarungen. „Unser Partner ist erfahren und kennt die marktkonformen Preise, wir hantieren ein transparentes Businessmodell. Wenn wir an einer Stelle die Produktionskosten senken können, geben wir diesen Vorteil weiter”, berichtet Harink. Dieses Vorgehen schaffe Vertrauen. Nicht umsonst laute das VDL-Motto: „Gemeinsam stark”.

Auf Stärken fokussieren

Diese Kraft spiegelt sich auch in einem anderen Beispiel wider. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit einem deutschen Fertigungsunternehmen ist VDL ETG künftig für das Design neuer Produkte zuständig. Der Grund: Der deutsche OEM hat eine neue Laserschweißtechnologie für komplexe Rahmen eingeführt. VDL ETG kennt auf Grundlage jahrelanger Erfahrung die dazu passenden Prozessparameter. Eine Win-Win-Partnerschaft: VDL ETG sorgt dafür, dass das Produktdesign für die neue Technologie geeignet ist, und der OEM kann die neue Anwendung ohne Verzögerungen durch lange Testphasen im Markt einführen  – und seine Position weiter ausbauen.

Im dritten Beispiel suchte ein deutsches Unternehmen einen Produktionsstandort in Asien, um den dortigen Markt bedienen zu können. VDL ETG hatte die Lösung parat: Das niederländische Unternehmen verfügt über den gewünschten Standort und produziert jetzt in Asien als Contract Manufacturer für den deutschen Partner. Damit nicht genug: VDL ETG kümmert sich auch um den Schutz des intellektuellen Eigentums. So kann das deutsche Fertigungsunternehmen in Asien produzieren (lassen), ohne selbst ein Werk errichten zu müssen – und hat obendrein den Schutz aller Patente gesichert. „Drei Beispiele, die zeigen, wie wir die Zukunft der Industrie sehen“, verdeutlicht Harink. Und welche Kraft eine vertrauensvolle Kooperation entfalten kann…

Über VDL Enabling Technologies Group

VDL Enabling Technologies Group (VDL ETG) gehört der VDL Groep  an. Dabei handelt es sich um ein familiengeführtes Industrieunternehmen, das sich auf Entwicklung, Produktion und Verkauf von Halbzeugen, Bussen und weiteren Endprodukten sowie die Assemblage von Personenfahrzeugen richtet. Für BMW beispielsweise produziert VDL den Mini und den X1.