Als Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt im Oktober 2014 seine Mautpläne präsentierte, war der Aufschrei in der Grenzregion groß. Auch nachdem der CSU-Politiker sein Vorhaben – für viele überraschend – vor kurzem erneuert hat, bleiben viele Experten, Politiker und Wirtschaftsvertreter sehr skeptisch. Einer der großen Kritiker der deutschen Mautpläne ist Freddy Heinzel, Honorarkonsul des Königreichs der Niederlande in Deutschland. Er ist besorgt über das Vorhaben Dobrindts, wie er im Video-Statement bei AHA24x7.com verrät. „Der Einzelhandel in der Grenzregion wird dadurch spürbare Nachteile haben“, erklärt er. Gleichzeitig hält er die Idee einer Maut aber nicht grundsätzlich für schlecht: „Die Verkehrsteilnehmer an den Infrastrukturkosten zu beteiligen, ist nicht falsch. Sie aber nur auf die ausländischen Autofahrer abzuwälzen, sehrwohl.“

Das ganze Statement finden Sie im Video hierunter sowie auf dem AHA24x7.com-YouTube-Kanal.