Das neue „Internationale Netzwerkbüro“ (Internationaal Netwerkbureau) für deutsche und niederländische Unternehmen ist offiziell dem EUREGIO-Projekt „Pakt Arbeitsmarkt über die Grenze“ beigetreten. Der Pakt ist eine Kooperation von rund 60 Mitgliedern aus Politik, Wirtschaft und gesellschaftlichen Gruppen, die durch Initiativen den grenzüberschreitenden Abbau von Hürden auf dem internationalen Arbeitsmarkt umsetzen möchte.

Der Pakt verbindet seit Dezem­ber 2015 die Akteure des grenzüberschreitenden Arbeitsmarktes – zunächst auf lo­kaler und regionaler Ebene. Bis Ende 2017 sollen die verschiedenen Beiträge zum „Pakt: Arbeitsmarkt über die Grenze“ umgesetzt werden. Jeder, jede Institution, der oder die etwas beitragen kann für den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt, kann sich am Pakt beteiligen. Die Türen stehen weit offen. Die EUREGIO hat den Pakt initiiert, um dem grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt einen Impuls zu geben. Mitma­chen, nachmachen, vormachen und überholen. Jeder ist dabei willkommen, von diesseits und jenseits der Grenze, aus der Wirtschaft, seitens der Arbeitnehmer, der Politik, der Verwaltung, der Bildungseinrichtungen usw. Wichtig dabei ist es, einen Beitrag zur Verringerung der Hürden zu leisten.

Das Internationale Netzwerkbüro – ein Interreg V A-Projekt, das als Kooperations­projekt der Gemeente Oude IJsselstreek und der Wirtschaftsförderung Bocholt ins Leben gerufen wurde, ist dem Pakt beigetreten. In beiden Kommunen finden Unter­nehmen einen kostenfreien Servicepunkt für deutsch-niederländische Themen und Fragestellungen im Bereich der Wirtschaft, unterstützt durch einen Matchmaker, der konkret berät. Der grenzüberschreitende Kontakt zwischen Unternehmen soll ge­stärkt werden und Kooperationen angestoßen werden. Auf mehreren Veranstaltun­gen werden die grundsätzlichen Fragen des deutsch-niederländischen Wirtschafts­lebens thematisiert.

Weitere aktuelle Informationen zu dem Projekt auf www.parktarbeitsmarktüberdiegrenze.eu und zum Netzwerkbüro www.internationales-netzwerkbuero.de.