Das Gaszeitalter in den Niederlanden neigt sich dem Ende zu: Schon jetzt wurde die Förderung von Erdgas gedrosselt, in den kommenden Jahren soll die jährliche Produktionsmenge weiter heruntergeschraubt werden. Das hat vor allem für die Provinz Groningen Folgen, in der ein Großteil des Erdgases gefördert wird. Aus diesem Grund haben die niederländische Regierung und das niederländische Erdölunternehmen NAM 97,5 Millionen Euro bereitgestellt, um der Groninger Wirtschaft jenseits der Erdgasförderung einen Schub zu geben.

Mit den Geldmitteln sollen vor allem ausländische Investoren angezogen werden, die in der nördlichsten niederländischen Provinz beispielsweise ein Unternehmen gründen und somit den Arbeitsplatzverlust in der Erdgasbranche auffangen können. Gemeinsam mit dem Economic Board Groningen arbeitet das in Deutschland und den Niederlanden tätige Unternehmen Baanders Export BV daran, auch deutschen Investoren den Schritt in die Provinz Groningen schmackhaft zu machen.

Im Videointerview mit AHA24x7.com erklärt Alwin de Jonge von Baanders Export BV, welche allgemeinen und finanziellen Vorteile ein Engagement in der Provinz Groningen bietet.

Weitere Informationen unter gibt es auf der Website von Baanders Export BV.