Um innovative Werkstoffe dreht sich eine deutsch-niederländische Konferenz, die die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss am Montag, 15. Februar, ab 10.30 Uhr im Neusser Zeughaus ausrichtet. Zur langfristigen Stärkung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit unterzeichnen Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, und der niederländische Wirtschaftsminister Henk Kamp eine Absichtserklärung. Kreisdirektor Dirk Brügge eröffnet die Tagung.

„Auch im Rhein-Kreis Neuss spielen Forschung, Entwicklung und Verarbeitung neuer und innovativer Materialien eine große Rolle. Unser Standort ist schließlich vor allem in den Bereichen Metall und Chemie stark industriell geprägt. Ich freue mich daher, dass wir als Gastgeber dieser internationalen wie interdisziplinären Konferenz fungieren können“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, der die Veranstaltung mit seiner Rede beschließen wird.

Innovative Werkstoffe sind Querschnittstechnologien, die für viele Branchen relevant sind und daher ein breites Spektrum an Unternehmen und Institutionen anspricht. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Betriebe als auch an Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen aus Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden, die Partner für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit suchen und eine Grundlage für neue Kooperationen legen wollen.

Die englischsprachige Konferenz bietet ein vielfältiges Programm mit Vorträgen renommierter nordrhein-westfälischer und niederländischer Experten, einer Ausstellung zum Thema „Neue Materialien“, einer Kooperationsbörse sowie einigen Workshops. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich über den Stand der Forschung, aber auch über aktuelle Praxisbeispiele zu informieren.

„Aluminium gehört zu den wichtigsten Werkstoffen, und als Global Player unterstützen wir seit jeher die Wissensvermittlung und Vernetzung an Hochschulen, in Verbänden und international übergreifenden Projekten. Unser Geschäft mit effizienten Walzprodukten ist ein wichtiger Arbeitgeber im Rhein-Kreis Neuss, und so bringen wir uns gern bei dieser Werkstoffkonferenz ein“, so Professor Dr. Jürgen Hirsch von der Hydro Aluminium GmbH, die über die Anwendung von Aluminium im Leichtbau der Automobil-Herstellung berichtet. Neben Hydro ist auch der US-Konzern 3M mit Deutschland-Sitz in Neuss beim Thema „Leichtbau: Projekte und Produkte“ präsent.

Kooperationspartner der Tagung sind neben den nordrhein-westfälischen und niederländischen Fachministerien das Generalkonsulat des Königreichs der Niederlande, der Rijksdienst oor Ondernemend Nederland und die Zenit GmbH. Anmeldungen im Internet unter der Adresse  www.b2match.eu/nl-nrw2016. Nähere Informationen bei Anna Gascard bei der Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss. Ihre Telefonnummer lautet 0 21 31/928 75 04, ihre E-Mail-Adresse anna.gascard@rhein-kreis-neuss.de.