Dr. Elisabeth Schwenzow verlässt die EUREGIO: Zum 31. Dezember diesen Jahres will die Geschäftsführerin des grenzüberschreitenden Kommunalverbands EUREGIO nach eigenen Worten den Staffelstock übergeben. Seit ihrem Beginn bei der EUREGIO Anfang 2013 konnte die niederländisch-deutsche Zusammenarbeit im EUREGIO-Gebiet deutlich intensiviert und die Region weiter vorangebracht werden.

Mit einer gewissen Wehmut, aber gleichzeitig mit einem guten Gefühl blickt Frau Schwenzow zurück und stellt fest: „Die EUREGIO steht aktuell gut dar, auch finanziell. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern haben wir viele Ziele erreicht. Gleichzeitig bietet die grenzüberschreitende Zusammenarbeit noch großes Potenzial für die Zukunft“. Für die Geschäftsführerin persönlich der richtige Moment, sich beruflich neu zu orientieren. Bis dahin ist sie noch voller Tatendrang für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit: „Erfreulicherweise bleiben noch ein paar Monate, um Neues auf den Weg zu bringen, Maßnahmen voranzutreiben und Aufgaben abzurunden.“

Der Vorstand der EUREGIO hat das Verfahren zur Nachbesetzung aufgenommen.