Als Werbeaktion ins Leben gerufen und innerhalb weniger Jahre ein liebgewonnenes Fest geworden: Der Nationale Pfannkuchentag wird in den Niederlanden seit 2007 begangen und erfreut sich einer großen Fangemeinde. Zum einen wird er in den Grundschulen mit dem ein oder anderen leckeren Pfannkuchen gerne gefeiert. Zum anderen aber ist er besonders für die „Pannenkoekenhuizen“, die Pfannkuchen-Restaurants, die es in den Niederlanden in großer Zahl gibt, ein lohnendes Geschäft.

Denn es ist kein Geheimnis, dass Pfannkuchen zu den Lieblingsspeisen der Niederländer gehören – und das in verschiedensten Variationen. Ob klassisch mit Äpfeln, Sirup und Schinken belegt, oder etwas ungewöhnlicher mit Gemüse und Fisch. Heutzutage gibt es keine Kreationen, die es nicht gibt.

Das NiederlandeNet hat sich mit der Beziehung der Niederländer zum Pfannkuchen und seiner Geschichte beschäftigt.

Efteling bricht Weltrekord im PfannkuchenstapelnWeltrekordversuch im Freizeitpark Efteling
Da er eines der Nationalgerichte ist, hat es sich auch der Freizeitpark Efteling nicht nehmen lassen, im vergangenen Jahr einen Weltrekordversuch im Pfannkuchen-Stapeln durchzuführen. Mit Erfolg: Während einer spannenden und aufregenden Veranstaltung im parkeigenen Pfannkuchen-Restaurant Polles Keuken brachen die Efteling-Köche John Pijnappels und Humphrey den Otter den Weltrekord, indem sie die bisherige Bestmarke um 3,8 Zentimeter übertrafen. Ihr Stapel maß am Ende 91,2 Zentimeter und zählte 242 Pfannkuchen.

X