Arbeidsmarkt | Arbeitsmarkt

DOSSIER: ARBEIDSMARKT IN NEDERLAND EN DUITSLAND | ARBEITSMARKT IN DEUTSCHLAND UND DEN NIEDERLANDEN

GrensWerk Podcast: gesprekken over de grensstreek

Hoe is het om aan de andere kant van de grens te werken of te ondernemen? Waar liggen kansen, en wat zijn mogelijke dilemma’s? Waar krijg je als grenspendelaar mee te maken wanneer je een baan in het buurland aanneemt?…

Nieuw jaar, nieuwe regels: waar moeten grenswerkers op letten?

In Nederland wonen en in Duitsland werken is in de grensstreek al lang geen zeldzaamheid meer: duizenden inwoners van de Nederlands-Duitse grensregio zijn in dienst van een werkgever in het buurland. Zij moeten op een aantal punten rekening houden met…

GrensInfoPunt EDR organiseert spreekdag

Op woensdag 18 januari organiseert het GrensInfoPunt Eems Dollard Regio (GIP EDR) in Bad Nieuweschans weer een spreekdag voor grenspendelaars en hun werkgevers. Die dag kunnen zij met al hun vragen op het gebied van belasting, ouderdomspensioen en sociale verzekeringen…

CV Boost geht in die zweite Runde

Der Fachkräftemangel bereitet auch den Unternehmen in der Ems-Dollart-Region große Sorgen. Viele junge Talente zieht es nach dem Studium in die großen Städte. Das Projekt „CV Boost“ will dieser Entwicklung weiterhin entgegenwirken. Im Februar startet die Neuauflage der Initiative, die…

Zeitarbeitsfirmen müssen sich bald zertifizieren lassen

Der niederländische Ministerrat hat einen Gesetzesentwurf über die verpflichtende Zertifizierung von Zeitarbeitsfirmen gebilligt. Er geht auf einen Vorschlag von Sozial- und Arbeitsministerin Karien van Gennip zurück. Ziel des Gesetzes ist es, dass die Leiharbeitsunternehmen dafür sorgen, dass alle ihre Mitarbeiter…

Goed beslagen ten ijs in Duitsland

Een hapje eten of boodschappen doen in Duitsland, je tanden zetten in een Kaiserbrötchen of inslaan bij de Duitse drogist: voor inwoners van de Nederlands-Duitse grensregio is dat de normaalste zaak van de wereld. Duizenden Nederlanders gaan echter nog een…

Werkzame beroepsbevolking Duitsland stijgt naar recordhoogte

Het aantal werkenden in Duitsland is tot historische hoogte gestegen. In september 2022 hadden 45,6 miljoen Duitsers tussen de 15 en 65 jaar een baan. Dat is 0,3 procent meer dan in november 2019, de maand waarin de werkzame beroepsbevolking…

Advies voor grenspendelaars in Eems Dollard Regio

Veel Nederlanders trekken geregeld de Duitse grens over om te tanken, boodschappen te doen of op vakantie te gaan. Maar onze oosterburen hebben ook veel te bieden op het gebied van wonen, werken en studeren. Zo zijn de huizenprijzen gemiddeld…

Der grenzüberschreitende Arbeitsmarkt im Fokus

Nach mehr als zwei Jahren Corona-Pandemie hat sich der Arbeitsmarkt stark verändert. Wie gehen wir mit dem Fachkräftemangel um? Wie hat der Homeofficetrend das grenzüberschreitende Arbeiten verändert? Und wie reagiert der Arbeitsmarkt auf Faktoren wie den Ukrainekrieg und politische Entscheidungen,…

Arbeidsmarkt-Noord organiseert netwerkbijeenkomst voor Interreg-VI

Veel projectonderdelen van het project Arbeidsmarkt-Noord zijn inmiddels al afgerond. Nu de nieuwe Interreg-financieringsperiode van start is gegaan, dienen er nieuwe, duurzame projecten ontwikkeld te worden. Op woensdag 5 oktober wordt daarom een netwerkbijeenkomst met een focus op de arbeidsmarkt…

Maandelijks spreekuur: experts geven advies over wonen en werken in Duitsland

Op zoek naar een baan, maar in Nederland nog geen succes gehad? Werp dan eens een blik over de grens – wie weet ligt die topbaan in Duitsland wel voor het oprapen. Maar waar moet je allemaal aan denken wanneer…

Spreekuur voor grenspendelaars in regio Venlo

Iedere maand organiseert het GrensInfoPunt van de euregio rijn-maas-noord spreekuren voor grenspendelaars – niet alleen in hun vestigingsplaats Mönchengladbach, maar ook in Venlo en Roermond. Grenspendelaars kunnen tijdens deze spreekuren al hun vragen met betrekking tot werken, wonen of studeren…

Antworten auf Fragen zum Arbeiten in den Niederlanden

Für viele Menschen, die in der Grenzregion leben, gehört es zum Alltag: das Arbeiten jenseits der Grenze. Eine Beschäftigung in den Niederlanden eröffnet vielfältige Möglichkeiten, wirft aber oft auch Fragen auf. Wer einen Arbeitsvertrag im Nachbarland hat, wird mit Unterschieden…

Niederlande: Personalmangel führt zu wachsendem Arbeitsdruck

Nach Angaben von einem Drittel der niederländischen Unternehmer (36 Prozent) ist die wesentliche Folge des anhaltenden Arbeitskräftemangels eine Zunahme der Arbeitsbelastung der Mitarbeiter. Das geht aus einer Konjunkturumfrage hervor, die die niederländische Statistikbehörde CBS, die Kamer van Koophandel, das Economisch…

Nieuw wekelijks vakbondenspreekuur bij GrensInfoPunt Rijn-Waal

Voor veel mensen die in de grensregio wonen, is het dagelijkse kost: werken over de grens. Werken in Duitsland biedt mooie kansen, maar leidt vaak ook tot vragen. Wie bij de oosterburen een dienstverband heeft krijgt namelijk te maken met…

Zunehmende Anspannung auf dem niederländischen Arbeitsmarkt

Mit einem weiteren Anstieg der unbesetzten Stellen und einem erneuten Rückgang der Arbeitslosenzahl hat die Anspannung auf dem niederländischen Arbeitsmarkt im zweiten Quartal 2022 weiter zugenommen. Auf der einen Seite sind 16.000 neue offene Stellen entstanden. Auf der anderen Seite…

Thuiswerken blijft populair – in Nederland én Duitsland

Ook nu thuiswerken in verband met de coronapandemie niet meer wordt voorgeschreven door de overheid, blijven Nederlanders en Duitsers in veel gevallen thuiswerken. Dit blijkt uit de Werkgeversenquête 2022 van I&O Research in opdracht van het Ministerie van Infrastructuur en…

Nederlandse en Duitse ambassadeurs brengen bezoek aan grensstreek

Ronald van Roeden, de Nederlandse ambassadeur in Duitsland, en Cyrill Jean Nunn, de Duitse ambassadeur in Nederland, zijn deze week op werkbezoek in de Nederlands-Duitse grensstreek. Van 29 juni tot en met 1 juli maken zij een gezamenlijke reis door…

Schriftzug Grenzen bewegen

Im Rahmen des INTERREG V A-Projektes „Grenzen Bewegen“ hat das Theodor-Brauer-Haus als Leadpartner gemeinsam mit anderen Parteien ein Qualifizierungsprogramm für langzeitarbeitslose Menschen entwickelt. AHA24x7.com hat sich mit Projektmitarbeiter Klaus Verburg vom Theodor-Brauer-Haus über den deutsch-niederländischen Arbeitsmarkt und das Projekt unterhalten.

AHA24x7.com: Bereits seit vielen Jahren setzt sich das Theodor-Brauer-Haus für den grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt ein. Aus welchem Grund sind die Niederlande so interessant?

Klaus Verburg: Der niederländische Arbeitsmarkt bietet viele Chancen für Arbeitssuchende aus Deutschland, es gibt gute Angebote mit interessanten Perspektiven fast vor der Haustüre. Das gilt aber natürlich auch umgekehrt. Hier in der Euregio Rhein-Waal haben Menschen die Gelegenheit, Europa nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis zu (er)leben.

AHA24x7.com: Was genau ist das Ziel des INTERREG-Projektes „Grenzen bewegen“, das im Jahr 2015 ins Leben gerufen wurde?

Klaus Verburg: Grundsätzlich sollen die Möglichkeiten und Chancen für Arbeitsuchende durch den Schritt über die Grenze verbessert werden. Das funktioniert aber nur mit einer guten Vorbereitung. Deshalb durchlaufen alle 360 Teilnehmer in den drei Projektjahren jeweils ein zwölfwöchiges Trainingscenter, in dem sie gut vorbereitet werden: Sprache, Kultur, landestypische Gewohnheiten, aber auch arbeitsspezifische Fragestellungen wie Steuer- und Sozialversicherung werden behandelt. Hier unterstützt uns der Grenzinfopunkt der Euregio Rhein-Waal mit individuellen Beratungen oder Gruppeninformationen.

Ein weiterer Bestandteil des Angebotes ist ein dreiwöchiges Praktikum im Nachbarland, hier kann man dann „live“ testen, ob der Arbeitsmarkt beim Nachbarn das richtige ist.

AHA24x7.com: Welche Partner sind neben dem Theodor-Brauer-Haus mit von der Partie?

Klaus Verburg: Partner sind die kommunalen Jobcenter auf deutscher und niederländischer Seite. Hier werden Kunden mit euregionalem Interesse gezielt angesprochen und über das Projekt informiert.

AHA24x7.com: Gibt es bereits erste Erfolge des Projektes zu vermelden?

Klaus Verburg: Ja, aktuell sind bereits zehn Teilnehmer in Arbeit gegangen. Viele sind aber auch noch auf den Weg dahin, weil etliche Bewerbungsverfahren noch laufen. Wenn man bedenkt, dass der erste Kurs erst Anfang März zu Ende gegangen ist, kann man von einem guten Beginn sprechen. Deshalb sind wir optimistisch.

Möchten Sie zweimal wöchentlich und gezielt über Neuigkeiten aus dem
deutsch-niederländischen Geschäftsleben informiert werden?
Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen AHA24x7.com-Newsletter.

AHA24x7.com wil u graag regelmatig op de hoogte houden met gericht nieuws uit de
Duits-Nederlandse community. Registreer u via onderstaand formulier op de gratis AHA24x7 newsletter.

Datenschutzerklärung | privacy statement

Newsletter abonnieren

* indicates required

Einverständnis

X