Deutsche Maschinenbauer und Hightech-Unternehmen in den Niederlanden gefragt

Deutsche Maschinenbauer und Hightech-Unternehmen in den Niederlanden gefragt

Baden-württembergische Unternehmen aus den Branchen Maschinenbau und Hightech treffen bei einer Unternehmerreise vom 4. bis 6. Oktober 2016 auf niederländische Entscheider, gewinnen Insiderwissen über die Branche und können ihr Umsatzpotenzial in den Niederlanden aktiv steigern. Interessierte Unternehmen können sich noch bis zum 15. Juli 2016 einen Platz in der Delegation sichern. Die Deutsch-Niederländische Handelskammer (DNHK) organisiert diese Reise, die ein Gemeinschaftsprojekt der baden-württembergischen IHKs ist.

„Der Maschinen- und Anlagenbau ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten von allen niederländischen Industriezweigen am schnellsten gewachsen“, sagt Kai Esther Feldmann, Absatzberaterin der DNHK. „Gleichzeitig wird ein großer Teil des niederländischen Bedarfs durch Importe gedeckt. Denn niederländische Unternehmen haben sich oft hoch spezialisiert, aber decken andere Teilsektoren kaum ab.“ Dies biete sehr gute Verkaufsmöglichkeiten für deutsche Technologieunternehmen. Auch bei Hightech-Produkten ergänzen sich deutsche und niederländische Unternehmen hervorragend. „Niederländische Cluster und Firmen suchen aktiv nach Kooperationen mit den deutschen Nachbarn, um das hohe Innovationsniveau zu meistern“, so Feldmann. Ideale Absatzmöglichkeiten bieten sich unter anderem in Anwendungsbereichen mit höherer Energie- und Materialeffizienz, in der Automatisierung, in der Robotik und in der Mechatronik. Schlagworte sind hier „intelligentes Produzieren” und „grüne Technologien“.

Das kompakte dreitägige Programm bietet Unternehmern zielgerichtet Unterstützung bei der Suche nach geeigneten niederländischen Geschäftspartnern. Der Schwerpunkt liegt auf individuell organisierten Treffen mit namhaften niederländischen Unternehmen und Organisationen. Die Unternehmerreise ist somit für ein breites Spektrum an Unternehmen interessant, die ihre Geschäftsaktivitäten in den Niederlanden ausweiten und die Umsätze im Nachbarland erhöhen wollen. Daneben erhalten die Teilnehmer bei Unternehmensbesuchen exklusive Einblicke in die Abläufe relevanter Industrieunternehmen und generieren wertvolles Insiderwissen im Expertengespräch mit wichtigen, niederländischen Akteuren.

Anmeldung und weitere Informationen: Deutsch-Niederländische Handelskammer (DNHK), Kai Esther Feldmann, Tel.: 069 8700 58990, E-Mail: k.feldmann@dnhk.org , Website: www.dnhk.org/maschinenbau

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X