Es gibt weltweit kaum zwei Volkswirtschaften, die miteinander so lebhaften Handel treiben wie die Niederlande und Deutschland. Immer wieder stellt sich da die Frage nach der Zahlungsmoral hüben und drüben.

,,Die Zahlungsmoral in den Niederlanden ist Katastrophal im Vergleich zu anderen europäischen Ländern“ meint ein deutsche Teilnehmer eines Seminars zum Business-to-Business-Marketing in den Niederlanden. Ein anderer pflichtet ihm bei:,, Die Leute zahlen nicht. Man wird eingeladen, und dann wird die Leistung schlechtgeredet.“ Einige Teilnehmer an dem Workshop der Business Alliance Niederlande Deutschland (BAND) mit Niederlande-Erfahrungen lassen im Seminar Raum der IHK Düsseldorf Frust ab. Dozent Berthold Tacke gibt ihnen teilweise Recht:,, Es kann in den Niederlanden passieren, dass man nach der Erbringung einer Leistung noch versucht, den Preis zu drücken“, aber er fügt hinzu: ,,Die Niederländer sagen über die heutige deutsche Zahlungsmoral dasselbe!“.

Aber wie ist es um die Zahlungsmoral deutscher und niederländischer Unternehmen wirklich bestellt? Der European Payment Index des schwedischen Inkasso-Konzerns Intrum Justiria gibt Auskunft. Den führ Finnland an, gefolgt von vier weiteren skandinavischen Ländern. Im europäischen Mittelfeld folgen auf Platz 11 die Niederlande, dahinter Großbritannien und auf Platz 13 Deutschland. Genauere Ergebnisse zu Deutschland und den Niederlanden gewinnt der Kreditversicherer Atradius, der im Auftrag der Financial Times Deutschland halbjährlich Fakten und Befindlichkeiten beim Thema Zahlungsmoral untersucht. Deutschland und die Niederlande zeigen hier starke Übereinstimmung. In beiden Ländern sank die durchschnittliche Dauer der Zahlungen an ausländische Geschäftspartner bis zum Winter 2007 auf 40 (NL) bzw. 41 (D) Tage.

54 Tage Zeit lassen sich Nordamerikanische Firmen. Die rote Laterne mit 61 Tagen hat Italien inne. Absolute Zahlungsausfälle sind in deutschen Unternehmen sehr selten (1,4 auf einer Skala von 1= nie bis 5= sehr häufig); das trifft auch auf niederländische Unternehmen (1,5) zu. Ausländische Geschäftspartner halten hohe Stöcke auf die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen; Niederländische Unternehmen liegen knapp dahinter. Beide werden international sogar erheblich besser beurteilt, als sie sich selbst einschätzen. Das dürfte an dem internationalen ,,Teilnehmerfeld“ liegen: Italienische Firmen beispielweise können sich darüber freuen, dass sie bei einem durchschnittlichen Zahlungsziel von 81 Tagen im Schnitt schon nach 66 Tagen ihr Geld bekommen. Im Gegensatz dazu müssen deutsche und niederländische Unternehmen am längsten auf ihr Geld warten: Ihre Rechnungen sind am frühsten fällig: bei deutschen Firmen nach 26 und bei Niederländischen nach 28 Tagen. Beide Zahlungsziele werden um 20 Tage überschritten. Und so steht Frust der Art, wie er in Düsseldorf wahrzunehmen war–auf beiden Seiten.

 

Über den Autor
Claas Möller ist Wirtschaftsjournalist mit Schwerpunkt Niederlande.

X