Utrecht hat es vorgemacht, jetzt ziehen andere niederländische Kommunen nach: Die Rede ist vom bedingungslosen Grundeinkommen, das sich in den Niederlanden derzeit in einer Testphase befindet. Das Fachportal „Finanzen100“ hat sich mit dem Thema näher beschäftigt.

Laut „Finanzen100“ läuft das Experiment in Utrecht bereits seit Mitte Juni und wird von der Universität Utrecht überwacht. Je nach Lebenssituation liege das Grundeinkommen zwischen 900 Euro für Singles und 1.300 Euro für Familien. Zunächst nehmen demnach nur Sozialhilfeempfänger am Experiment teil und werden in drei Gruppen eingeteilt. Bei der ersten verändere sich nicht viel, sie bekomme neben der Sozialhilfe jedoch einige Zuschüsse. Eine zweite Gruppe erhalte „Zuschüsse nach einem System aus Anreizungen und Belohnungen“, während eine dritte Gruppe ein Grundeinkommen bekomme, mit dem sie all ihre Kosten decken müsse.

Auch andere Gemeinden in den Niederlanden zeigen sich nun dem bedingungslosen Grundeinkommen aufgeschlossen und wollen ebenfalls eine Testphase durchführen. Darunter befinden sich etwa Groningen, Maastricht, Enschede und Nimwegen.

Hier geht es zum Artikel von „Finanzen100“.

X