“Unmute Us”: 70.000 Menschen demonstrieren in den Niederlanden

“Unmute Us”: 70.000 Menschen demonstrieren in den Niederlanden

In mehreren niederländischen Städten demonstrierten über 70.000 Menschen gegen die aktuellen Coronamaßnahmen, die die Veranstaltungsbranche hart treffen. Für die Aktion „Unmute Us” gingen Demonstranten auf Initiative der niederländischen Veranstaltungswirtschaft in Amsterdam, Rotterdam, Utrecht, Groningen, Eindhoven und Nijmegen auf die Straße.

„Die Beteiligung ist viel höher als wir erwartet haben. Das zeigt, dass die Menschen das Bedürfnis haben zu zeigen, dass sie frustriert sind”, erklärte Organisator Jasper Goossen gegenüber der Nachrichtenagentur ANP. Die Demonstranten forderten, dass Festivals und andere Veranstaltungen ab dem 1. September wieder mit voller Kapazität durchgeführt werden können – auch mit dem Verweis darauf, dass bei Sportevents wie Fußballspielen aktuell bereits tausende Zuschauer zugelassen sind.

Regierung verweist auf November

Der niederländische Premierminister Mark Rutte kündigte kürzlich auf einer Pressekonferenz an, dass Diskotheken und Nachtclubs bis zum 1. November geschlossen bleiben müssen. Mehrtägige Veranstaltungen sollen nach Wunsch der Regierung in jedem Fall erst ab dem 20. September wieder stattfinden. Kurz nach der Ankündigung von Rutte wurde die Demonstration der Veranstaltungsbranche angekündigt. Nach Angaben von Unmute Us haben sich der Protestinitiative rund 2.000 Festival- und Eventveranstalter, Veranstaltungsorte und Lieferanten angeschlossen, darunter die Organisatoren von Lowlands, DGTL, North Sea Jazz, Best Kept Secret, A State of Trance und Soenda.

Hier Bilder aus Amsterdam:

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X