Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat die niederländische „SPS Bank“ verboten und ihr Kreditgeschäfte untersagt. Das meldet die dpa. Demnach sucht die deutsche Finanzaufsicht nun nach den Verantwortlichen.

Wie die dpa weiter berichtet, hat die Bank keine Zulassung für Kredit- und Kontogeschäfte in Deutschland. Daher habe die BaFin der SPS Bank das „weitere Betreiben des Einlagengeschäfts“ verboten, zudem bestehe sie auf eine „unverzügliche Abwicklung der unerlaubt betriebenen Geschäfte“.

Ausgangspunkt sei, dass die Bank zwei Verbrauchern aufgefallen sei, die Interesse an einem Sofortkredit von 5.000 Euro zeigten, im Voraus aber 450 Euro auf ein Konto in den Niederlanden hätten überweisen sollen. Sie hätten daher die Verbraucherzentrale in Sachen kontaktiert, die die Info an die BaFin weitergegeben habe.

 

Hier geht es zum dpa-Artikel auf Spiegle Online.

X