Schon seit vielen Jahren sind die Niederlande Vorreiter im Bereich Innovationen. Einige niederländische Start-ups sind gar Marktführer in ihrer Branche, zum Beispiel Booking.com. Die Niederlande sind ein beliebter Standort für neue Firmen. Das österreichische Newsportal der Wirtschaftskammer Steiermark WKO.at ist der Erfolgsgeschichte auf den Grund gegangen.

Laut der Wirtschaftskammer bilden die Niederlande einen „guten Boden für Unternehmertum“. Sie seien ebenfalls als Wirtschaftsstandort durch ihre „leistungsfähige Infrastruktur“ attraktiv, zudem sei ihr Autobahn- und Schienennetz gut ausgebaut. Ein weiterer Pluspunkt: Mit dem Hafen Rotterdam betreiben sie den größten Hafen Europas. Außerdem sei der Flughafen in Amsterdam „Knotenpunkt für die Welt“, so WKO.at. Die Niederlande seien schon früher das „Land der Händler mit Beziehungen in die ganze Welt“ gewesen. Heute gelten sie als „fortschrittlich, liberal und offen für neues“.

Auch, wenn das Wirtschaftswachstum in den kommenden Jahren geringer ausfallen werde, gehe man im Jahr 2020 von einem Plus von 1,4 Prozent aus. Damit lägen die Niederlande weiterhin über dem europäischen Durchschnitt. WKO.at berichtet, dass in den Bereichen Tech-Innovation, Infrastruktur, Nachhaltigkeit, Wohnungsbau, Energieeffizienz und erneuerbarer Energien in den kommenden Jahren Investitionen anstünden. Diese Bereiche eröffnen weitere Chancen für andere Unternehmen, in den Niederlanden durchzustarten.

Mehr erfahren? Hier geht es zum ausführlichen Artikel von WKO.at.

X