Basierend auf dem Ergebnis des Innovationsprojekts „Antibacterial Materials“ des vom Landescluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW mitinitiierten INTERREG Deutschland-Nederland Projekts „ROCKET“ haben die it Coating GmbH und Betterplace.com eine High-Tech-Antwort aus Nordrhein-Westfalen auf Corona entwickelt.

Die beiden jungen Unternehmen haben ein Wischcoating entwickelt, welches neben Bakterien wie MRSA auch Viren, wie zum Beispiel das Influenza-Virus, abtötet.

Unterbrochene Infektionsketten

„Oberflächen können bis zu 9 Tage infektiös mit CoV-2 sein. Mindestens 23-mal in der Stunde greift ein Mensch sich ins Gesicht – damit hat man weit über 3300 mögliche Kontakte. Das vorgestellte Wischcoating tötet permanent behüllte Viren (getestet an Influenza 2015 als Modellvirus) und MRSA ab. Es ist wie bei einer Säuberung mit einem Tuch auftragbar, hält bis zu 3 Jahre, und tötet die Viren in ca. 2 Stunden ab. Damit reduzieren sich mögliche infektiöse Kontakte von 3300 auf 46 und somit auf ca. 1-2 Prozent. Damit leisten wir folgende Beiträge: Infektionsketten dauerhaft unterbrechen, Verbrauch an Desinfektionsmitteln reduzieren und deren Einsatz da ermöglichen wo sie gebraucht werden, und Sicherheit auf Oberflächen wieder herstellen“, so Professor Gregor Luthe, Projektleiter des „ROCKET“ Innovationsprojekts „Antibacterial Materials“.

Weiterführende Links zum Thema

Weitere Informationen zum Innovationsprojekt „Antibacterial Materials“ unter: http://rocket-innovations.eu/rocket/projekt-rocket/antibacterial-materials/

Zusätzliche Informationen zum Wischcoating sind unter https://www.itcoating.de/ beziehungsweise https://www.betterplace.com/ zu finden.

Der Cluster NMWP.NRW steht gerne für Rückfragen zu den Interreg VA-Projekten „ROCKET“ und „ROCKET Reloaded“ zur Verfügung. Kontakt: www.nmwp.nrw.de

X