Frühling, Meisjes, Fahrräder, Tulpen und Käse – Holland grüßt Berlin. Fröhlich klingelnd brachten die sechs holländischen Käsemädchen Kaily, Suzanne, Debbie, Eefje, Shauny und Kaley auf gelben Fahrrädern den ersten Käse des Jahres aus der frischen Frühlingsmilch Nordhollands, den Beemster Graskaas, nach Berlin. Da gab es vor dem Brandenburger Tor einen rundherum leckeren Anblick.

Denn gerade die ersten, neuen Lebensmittel einer Saison sind immer etwas Besonderes, sie sind noch ganz frisch und zeugen von der Qualität des kommenden Jahrgangs – so wie der Beaujolais-Primeur oder der erste neue Matjes-Hering. Dieses Jahr kam er zum Brandenburger Tor nach Berlin, letztes Jahr eröffneten die langhaarigen Meiden die Käse-Frühlingssaison am Kölner Dom. Destination der Kuriere war die niederländische Botschaft, wo die Botschafterin des Königreichs der Niederlande, Monique van Daalen, den Erstlingskäse 2015 persönlich entgegennahm.

Die kleine nordholländische Käserei wollte mit ihrer Rundfahrt durch die Hauptstadt nicht nur den frischen Frühlingskäse zeigen, sondern gleichzeitig auf die Bedeutung von Tierwohl in der heutigen Milchwirtschaft und auf eine nachhaltige Nahrungsmittelerzeugung aufmerksam machen. Dazu fand bei einem Stopp vor dem Reichstag ein Gespräch mit Mitgliedern des Ausschusses Landwirtschaft und Ernährung des Bundestages statt. Hierbei tauschte man sich auch über das umfassende Nachhaltigkeitsprogramm namens „Caring Dairy“ aus, welches mit Rücksicht auf Tiere, Umwelt und Menschen auf den Milchhöfen der kleinen Genossenschaft läuft. Erläutert wurde ebenfalls die nachhaltige Erzeugungsweise in der neuen aus Glas und Holz errichteten Käserei, welche bis 2020 klimaneutral laufen soll.

Der Beemster Graskaas kommt symbolisch als erster Käse der diesjährigen holländischen Weidesaison nach Deutschland. Wenn die Kühe im Frühling erstmals wieder auf die Weiden Nord-Hollands gehen und dort frisches Frühlingsgras fressen, geben sie eine besondere Milch. Diese frische Weidemilch wird zu einem sehr jungen Schnittkäse verarbeitet. Nach vier Wochen Reifung entwickelt er einen ausgesprochen cremigen, dabei leicht frischen Geschmack. Seine Farbe ist zartgelb. Wegen seiner begrenzten Erzeugungsperiode wird er nur 4 Wochen lang geliefert.

X