Die Niederländer möchten einen Imagewandel ihres Landes erreichen – und planen dafür erstmal ungewöhnlich klingende Maßnahmen. Zum einen möchten sie erreichen, dass ihr Land künftig nur noch ganz offiziell „Die Niederlande“ genannt wird und nicht mehr „Holland“, zum anderen sollen typische Klischees wegfallen.

Wie die RTL.de meldet, das sich auf einen Artikel der Zeitung „de Volkskrant“ bezieht, solle man die Niederlande beispielsweise nicht direkt mit Tulpen, Windmühlen und Käse assoziieren. Stattdessen solle das Land als „Mitgestalter wegweisender Lösungen für globale Herausforderungen” wahrgenommen werden. Nach Angaben von RTL.de seien an der Entwicklung der neuen Marketingstrategie „Außen- und Wirtschaftsministerien sowie Vertretern von Sport, Großstädten und Kulturinstitutionen“ beteiligt gewesen. Sie soll demnach noch in diesem Jahr präsentiert werden.

Grund für den Wunsch eines Imagewandels sei, dass man ein modernes Land darstellen wolle, dass offen, einfallsreich und integrativ sei. Gleichzeitig soll aber etwa die Farbe Orange nach wie vor einen entscheidenden Teil des des Brandings ausmachen, obwohl sie nicht in der niederländischen Nationalflagge vorkommt.

Hier geht es zum Artikel von RTL.de.

X