Ministerpräsident Armin Laschet hat in der vergangenen Woche den niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte zu einem bilateralen Gespräch in dessen Amtssitz in Den Haag getroffen. „Nordrhein-Westfalen und die Niederlande gehen die drängenden Fragen in Europa als enge Partner gemeinsam an. Ein wirksamer Klimaschutz, die Sicherheit der Energieversorgung und Innovationen in Wirtschaft und Forschung gehören zu den Themen von heute und von morgen. Wir lösen sie auf unserem Kontinent am besten im Schulterschluss“, erklärte Laschet nach dem Gespräch.

„Mark Rutte und ich haben daher vereinbart, dass die Kabinette unserer beiden Länder im Jahr 2020 bei der gemeinsamen Arbeit einen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit, Wettbewerbsfähigkeit sowie die Sicherheit für unsere Standorte im Herzen Europas legen“, so Laschet weiter. „Insbesondere beim Klimaschutz ist es dringend geboten, dass wir eine aktive Außenpolitik betreiben und nicht nur in unseren nationalen Schneckenhäusern verweilen. Nordrhein-Westfalen und die Niederlande gehen hier voran. Europa kann in einer Klimaaußenpolitik seine ganze Kraft zeigen – wir müssen es auch wollen!“

Der NRW-Ministerpräsident und sein niederländischer Amtskollege haben sich bereits zum vierten Mal zu einem persönlichen Gespräch getroffen. Im November 2018 hatte Laschet Rutte und weitere Regierungsmitglieder zu den ersten Niederländisch-Nordrhein-Westfälischen Regierungskonsultationen in Düsseldorf empfangen.

Das Treffen mit Ministerpräsident Rutte war Teil eines Den Haag-Besuchs von Ministerpräsident Laschet, der außerdem an einem von der Deutsch-Niederländischen Handelskammer im Auftrag NRW.INVEST organisierten Wirtschaftstreffen in Den Haag teilnahm. Am Abend fand zudem ein Empfang zum Tag der Deutschen Einheit statt. Gemeinsam mit dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in den Niederlanden, Dirk Brengelmann und seiner Ehefrau Brigitte Brengelmann, hatte Armin Laschet zu der Veranstaltung in die Residenz des Deutschen Botschafters in Den Haag eingeladen.

X