Niederlande: Zahl der Gemeinden sinkt

Niederlande: Zahl der Gemeinden sinkt

Zum 1. Januar 2022 ist die Zahl der Gemeinden in den Niederlanden gesunken. Statt wie bisher 352 sind es nur noch 345 Kommunen. Grund dafür sind insgesamt vier kommunale Neugliederungen – zwei in der Provinz Nordholland und zwei der Provinz Nordbrabant. Das meldet die niederländische Statistikbehörde CBS.

Die Gemeinden Heerhugowaard und Langedijk haben sich zu der neuen Gemeinde Dijk en Waard zusammengeschlossen, Landerd und Uden bilden fortan Maashorst. Zudem ist aus Boxmeer, Cuijk, Sint Anthonis, Mill en Sint Hubert und Grave die Gemeinde Land van Cuijk entstanden. Beemster ist außerdem mit Purmerend verschmolzen.

Vier dieser ehemaligen Gemeinden sind bereits aus einer Neugliederung hervorgegangen – nämlich Langedijk, Landerd, Cuijk und Sint Anthonis. Die anderen sechs Gemeinden, die nun nicht mehr eigenständig sind, existierten bereits vor 1830.

Langedijk wurde am 1. August 1941 durch den Zusammenschluss von Broek op Langedijk, Noord-Scharwoude, Oudkarspel und Zuid-Scharwoude gegründet. 1994 wurden viele Gemeinden in Nordbrabant neu geordnet. Aus diesen Neugliederungen gingen die Gemeinden Landerd, Cuijk und St. Anthonis (später Sint Anthonis) hervor. Boxmeer wurde bereits 1994 und 1998 umgegliedert und um andere Gemeinden erweitern.

Amsterdam wird größer

Ab dem 24. März beträgt die Anzahl der Kommunen übrigens nur noch 344: Die bisher eigenständige Gemeinde Weesp vor den Toren Amsterdams wird dann Teil der größten Stadt der Niederlande.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X