Leapp erobert nach durchschlagendem Erfolg in den Niederlanden mit einem innovativen Konzept auch zunehmend deutsche Einkaufsmeilen. In den Niederlanden wurde das Unternehmen sowohl 2014 als auch 2015 als eines der am schnellsten wachsenden Handelshäuser des Jahres ausgezeichnet. Am 19. Dezember eröffnet Leapp in Aachen seine zweite Deutschland-Filiale, die erste besteht seit Mai in Düsseldorf. Bereits am 2. Januar öffnet in Duisburg ein drittes Geschäft seine Türen. Leapp verkauf dort „refurbishte“ Apple-Produkte – bis zu 70 Prozent unter deren Originalpreis. Möglich wird das durch den weltweiten Ankauf von Vorführ- oder Leasingmodellen, die Leapp in eigener Regie wieder aufarbeitet.

Foto: Leapp

Foto: Leapp

Trotz des günstigen Preises der Hightech-Geräte bekommen die Kunden die von Apple gewohnte Qualität, Garantie und den bekannt guten Service. „In unserem Laboratorium kontrollieren wir alle Produkte gründlich und upgraden sie auch direkt, falls dies erforderlich ist. Das ist der große Unterschied zum Second-Hand-Bereich. Wir bewegen uns genau zwischen fabrikneu und zweiter Hand. Refurbishen schont Ressourcen und ist damit absolut hip“, beschreibt Ralph Gester, Country Manager Germany, den besonderen Ansatz. Zudem hat sich Leapp fundierte Beratung auf die Fahnen geschrieben. Gester: „Wir besprechen zunächst mit dem Kunden, welches Produkt am besten zu seinen Anforderungen passt. Es muss nicht immer automatisch das neuste Modell sein.“

Besonderes Einkaufserlebnis
Passend zum nachhaltigen Geschäftskonzept kommen die Stores von Leapp freundlich und hell daher. Beim Interieur wird auf Naturmaterialien gesetzt, wenngleich das Hauptaugenmerk auf der Präsentation der Produkte liegt. Eine Atmosphäre, die Technik-Fans anspricht. Bei Shop-Eröffnungen in den Niederlanden bildeten sich sogar lange Warteschlangen, bevor sich die Türen zum ersten Mal öffneten.

Rasantes Wachstum
Gegründet wurde Leapp 2011 in Amsterdam. 2014 und 2015 erhielt Leapp in den Niederlanden den Oryx-Preis für eines der am schnellsten wachsenden Handelsunternehmen. 2015 wurden die ersten Shops in Belgien eröffnet. Auch der Gang nach Deutschland erfolgte in diesem Jahr. In Düsseldorf ist man seit dem 9. Mai 2015 vertreten. Leapp hat mit dem Gilde Investmentfonds einen potenten Geldgeber in der Hinterhand, der dabei unterstützt, dass Geschäft weiter voranzutreiben. In Deutschland sollen im ersten Halbjahr 2016 bis zu zehn weitere Geschäfte eröffnet werden. Neben Apple-Produkten refurbished Leapp Geräte von Sennheiser für sein Sortiment. Auch der Leapp-Webshop gewinnt in allen Ländern stark an Bedeutung. „Wir stellen fest, dass im Einzugsgebiet unserer Filialen auch regelmäßig der Umsatz über das Internet deutlich anzieht“, berichtet Gester.

Weitere Informationen: www.leapp.de

X