„Unternehmer zusammenführen“

„Unternehmer zusammenführen“
Der Veranstaltungsort: das Bildungs- und Tagungshaus Wasserburg Rindern in Kleve. Foto: Wasserburg Rindern

Es schlummert viel Potenzial im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. Das will der Unternehmerkongress des Euregionaal Economisch Netwerk (EEN), der am Montag, 13. November 2017, auf der Wasserburg Rindern stattfindet, aktivieren. Unternehmer aus den Branchen Innovation, Industrie & Logistik, Personal- & Bildungswesen sowie Food, Gastronomie & Tourismus sind zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken eingeladen. Knapp 100 Anmeldungen liegen bereits vor.

(Inter-)Aktiv ist der Ansatz, den das EEN mit dieser Veranstaltung verfolgt. Und so folgt auf einen Impulsvortrag von Werner Schauerte-Küppers, Präsident der Deutsch-Niederländischen Handelskammer (DNHK), zunächst eine kurze Gesprächsrunde mit Moderator und WDR-Korrespondent Ludger Kazmierzcak und DNHK-Geschäftsführer Günter Gülker. Danach werden drei Arbeitsgruppen zu den Themen Innovation, Industrie & Logistik, Personal- & Bildungswesen sowie Food, Gastronomie & Tourismus gebildet.

Aktiv zusammenarbeiten

„Wir möchten die Unternehmer aktiv zusammenbringen, damit Kooperationen entstehen“, erklärt Gastgeber Freddy Heinzel, Honorarkonsul der Niederlande in Kleve und Mitglied des EEN, und ergänzt: „Das kann innerhalb eines Themengebiets zum einen sektorübergreifend geschehen, beispielsweise in Form von Kooperationen zwischen Foodproduzenten und Hotels, aber eben auch grenzübergreifend.“ Als Resultate sind gemeinsame Produkte wie grenzüberschreitende Pauschalangebote denkbar.

Leo van de Meer, Moderator der Arbeitsgruppe dieses Themenbereichs, ist sich sicher, dass man gemeinsame viele attraktive Pakete schnüren kann, die Besucher in die Region locken – und zwar auf beide Seiten der Grenze. Und auch die beiden anderen Themengebiete bieten viele Möglichkeiten für Kooperationen von kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Neben den Workshops erwartet die Teilnehmer ein locker gestricktes Programm, das genügend Gelegenheit bietet, geknüpfte Kontakte weiter zu vertiefen. Ein erster Schritt, um die Potenziale der Grenzregion besser auszuschöpfen.

Beginn der Veranstaltung ist um 15 Uhr. Anmeldungen richten Interessierte an José de Baan: debaan@strick.de, +49 2821 7222610.

Initiatoren und Partner

Das Projekt ist Interreg-gefördert und eine Initiative der Gemeinden Doetinchem und Nimwegen, der Provinz Gelderland, der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve, des Konsulats der Niederlande in Kleve und des Niederländisch-Deutschen Businessclubs. Zu den Partnern zählen: OKA (Arnheim), OCO (OverBetuwe), Nimwegen, Lindus (De Liemers), Region Achterhoek, Emmerich, IHK (Kleve und Duisburg), HAN, ROC’s, Hochschule Niederrhein, IG&D Doetinchem, ECN (Economisch Collectief Nijmegen).

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X