Der Beirat des INTERREG-Projektes „Arbeitsmarkt Nord“ der Ems Dollart Region hat zwei weitere Projekt-Bausteine genehmigt. Es geht um das neue Projekt „Grenzenlo(o)s Talent!“ sowie um die Fortsetzung des Projekts „Frühe Nachbarsprache!“.

Grenzenlo(o)s Talent!

Ziel von „Grenzenlo(o)s Talent!“ ist es, Arbeitgeber, Arbeitssuchende, Studenten, Lehrer und Professoren in der Region zusammenzubringen. Ziel ist es, damit auf die Möglichkeiten auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Nachbarland aufmerksam zu machen. Die Initiative trägt dazu bei, junge Talente in der Region zu halten und somit einem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Insbesondere angesichts des demografischen Wandels ist dies von entscheidender Bedeutung.
In „Grenzenlo(o)s Talent“ werden Arbeitgeber und Arbeitssuchende durch Informationen über die Chancen informiert, die die Region vor allem auch grenzübergreifend zu bieten hat. Darüber hinaus wird der so genannte Innovatiewerkplaats (IWP) in Winschoten fortgeführt. Der IWP dient als „Innovationswerkstatt“, in der sich Schüler, Studenten, Lehrer und Professoren vor Ort treffen, vernetzen und austauschen können.

Frühe Nachbarsprache!

Der Projekt-Baustein „Frühe Nachbarsprache!“ wird auch in den kommenden Jahren fortgesetzt. Die Initiative konzentriert sich auf das Kennenlernen und spielerische Erlernen der deutschen und niederländischen Sprache an Grundschulen in der Grenzregion. „Je früher Kinder und Jugendliche im Grenzgebiet mit der Nachbarsprache in Berührung kommen, desto leichter fällt es, die Sprache zu verstehen und zu sprechen“, betonen die Projektleiter Lea Timmer und Peter Geerdink. Das ebne den Weg für eine Ausbildung oder einen Arbeitsplatz im Nachbarland.

„Frühe Nachbarsprache!“ unterstützt bei der Umsetzung eines Nachbarsprachen-Angebots an Grundschulen, aber auch bei der Organisation von Projekttagen, Schulpartnerschaften und Austauschveranstaltungen. Bisher waren vierzehn Partnerschulen an dem Projekt beteiligt. Etwa 300 Schüler und etwa 100 Lehrer sind bisher aktiv beteiligt. Im Projekt wurde jetzt der „Navigator Frühe Nachbarsprache!“ entwickelt. Mit Unterstützung dieses Leitfadens können niederländische Grundschulen und deutsche Grundschulen den Weg für eine Schulpartnerschaft ebnen. Der Navigator gibt Tipps zum Aufbau einer Partnerschaft und erläutert zudem ausführlich, wie die Nachbarsprache in der Grundschule angeboten werden kann.

Grenzübergreifendes Praktikum

Wer ein grenzübergreifendes Praktikum anbieten kann oder an einem Forschungsauftrag oder einer Schulpartnerschaft interessiert ist, kann sich per E-Mail an Michiel Malewicz vom Projekt „Arbeitsmarkt Nord“ wenden.

Lead Partner des Projektes „Arbeitsmarkt Nord“ ist die Ems Dollart Region (EDR) in Bad Nieuweschans. Das Projekt wird im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Kofinanzierer sind das niederländische Ministerie van Economische Zaken en Klimaat, das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung sowie die Provinzen Groningen, Drenthe und Fryslân.

X