Die berufliche Anerkennung von ausländischen Abschlüssen kann Unternehmen vor Herausforderungen stellen. In vielen Branchen herrscht Fachkräftemangel. Viele Unternehmer würden ihre Personalsuche gerne auch auf das Nachbarland ausweiten. Es ist auf den ersten Blick jedoch schwer einzuschätzen, über welche Fähigkeiten und Kenntnisse Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit ausländischen Berufsabschlüssen verfügen. Unternehmen scheuen sich deshalb zuweilen, Fachkräfte mit ausländischen Abschlüssen einzustellen.

Die EUREGIO befasst sich schon länger mit der Frage der Anerkennung von Abschlüssen aus dem Nachbarland. EUREGIO-Geschäftsführer Christoph Almering betont, dass die EUREGIO sich in ihrer Lobbyarbeit schon seit geraumer Zeit für die Anerkennung ausländischer Abschlüsse einsetzt. Außerdem ist die EUREGIO in vielen Gesprächsrunden mit dem Thema befasst, insbesondere im Ausschuss „Wirtschaft und Arbeitsmarkt“.

Aus diesem Grund begrüßt die EUREGIO das Projekt „Unternehmen Berufsanerkennung“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung über die Initiative: https://www.unternehmen-berufsanerkennung.de/