Bibliotheken von Venlo und Krefeld arbeiten zusammen

Bibliotheken von Venlo und Krefeld arbeiten zusammen
Blick in die Krefelder Mediothek. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Die Gemeinde Venlo hat zusammen mit der Mediothek Krefeld und der Venloer Bibliothek das Projekt „Studium Generale” gestartet. Unter der Überschrift „Im Gespräch/in Gesprek” organisieren die beiden Bibliotheken der Partnerstädte je vier Veranstaltungen zu für die Region wichtigen Themen. Es handelt sich dabei um ein Spiegelprogramm. Das heißt, je eine Veranstaltung in Krefeld und in Venlo behandeln das gleiche Thema mit jeweils zwei verschiedenen Referenten. Themen, die zur Sprache kommen, sind Kulturelle Unterschiede und Besonderheiten, Allgemein- und Berufsbildung auf beiden Seiten der Grenze, die Sprache und Sprachentwicklung sowie die Unterschiede in der demokratischen Gestaltung beider Städte und Länder.

Ziel des Projekts ist es, auf beiden Seiten der Grenze ein besseres Verständnis zu erreichen. Dies soll der Wissensaustausch bei grenzüberschreitenden Begegnungen dienen. Das Projekt richtet sich an Menschen aus der Grenzregion, die sich für die Themen im Besonderen und die Nachbarschaft im Allgemeinen interessieren. Folgerichtig lautet der offizielle Titel der Kooperation ‚Kennis delen is vermenigvuldigen’ (Kenntnis teilen heißt, sie vervielfachen) und wird von der Euregio gefördert. Die Podiumsgäste aus beiden Städten/Ländern werden aufgrund ihres Fachwissens eingeladen. Nach einer Einführung im Plenum treten sie in einen Dialog ein und beantworten Fragen der Teilnehmenden. Alle zu behandelnden Themen haben eine grenzüberschreitende Komponente. Auf diese Weise wird jedes Thema aus deutscher und niederländischer Sicht erklärt. Der niederländische Korrespondent der ARD Ludger Kazmierczak wird alle Abende moderieren. Er spricht fließend Niederländisch und Deutsch und kann auch als Dolmetscher eingesetzt werden.

Veranstaltungen über Kultur und kulturelle Unterschiede

Den Auftakt bilden die Doppelveranstaltungen über Kultur und kulturelle Unterschiede. Dabei handelt es sich um den täglichen Umgang miteinander, um Herangehensweisen und Nuancen, die irritieren könnten. Wegen des momentanen Lockdowns finden die ersten beiden Veranstaltung ausschließlich digital statt. Sobald die derzeitigen Einschränkungen gelockert werden, sollen die Veranstaltungen auch mit Publikum stattfinden. Die Abende werden per Livestream ausgestrahlt. Für die Teilnahme an einer oder mehreren Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich per E-Mail an ejacobs@bibliotheekvenlo.nl. Kurz vor der Veranstaltung werden die Organisatoren des jeweiligen Abends den angemeldeten Teilnehmenden den entsprechenden Link zusenden.

Heute (2. März) sind Anouk Ellen Susan und Professor Vincent Pijnenburg in der Mediothek Krefeld zu Gast. Sie verfügt über 30-jährige Berufserfahrung im Bereich Marketing & Sales. 2020 hat sie das zweisprachige Buch „LEKKER anders – Deutsche und Niederländer, Freunde mit Eigenarten” (mediamixx Verlag) auf den Markt gebracht. Passend zu ihrem erfolgreichen Podcast: LEKKER anders.

Live-Stream mit Vincent Pijnenburg

Professor Vincent Pijnenburg promovierte in grenzüberschreitender Zusammenarbeit. Als „Grenzländer” sieht er die Grenze als Chance und handelt entsprechend. Er arbeitet seit 2014 an der Fontys Hogeschool in Venlo. Im Mai 2019 wurde an der Fontys International Business School die Forschungsgruppe Cross-Border Business Development mit Pijnenburg als Professor gegründet. Neben seiner Position als Dozent ist er Vorsitzender des Deutsch-Niederländischen Business Clubs Maas Rhein und des Internationalisierungsausschusses von Enterprising Venlo. Die Liveübertragung aus der Mediothek beginnt um 19 Uhr. Im Chat besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder zu kommentieren.

Janet Antonissen und Dr. Ragdy van der Hoek zu Gast

Am Dienstag, 9. März, sind in der Bibliotheek Venlo Janet Antonissen und Dr. Ragdy van der Hoek zu Gast. Die Niederländerin lebt seit Jahren in Deutschland. Nach ihrem Studium Master of Arts in European Business Administration arbeitet sie seit mehr als zehn Jahren als interkulturelle Trainerin für deutsche und niederländische Organisationen. An der Fontys International Business School ist sie verantwortlich für die Zusammenarbeit zwischen deutsch-niederländischen Unternehmen und Studenten und Projektkoordinatorin für die Wissensregion Cleverland (Noordlimburg und Niederrhein). In Kempen arbeitet Antonissen eng für Fontys mit der Geschäftswelt im Kreis Viersen zusammen.

Der promovierte Historiker und Publizist Dr. Ragdy van der Hoek hat sich auf historische Nachforschungen spezialisiert. Er ist der Autor des zweisprachigen Buches Over de Grens/Über die Grenzen, das er zum Thema „Kultur” mit Hilfe von Kollegen beidseitig der Grenze schrieb. Er hält Dutzende von Vorträgen über die kulturellen Unterschiede, die durch das Einzeichnen einer nationalen Grenze entstanden sind. Van der Hoek organisierte unter anderem das Projekt „Nachbar erzählen sich/Nachbarn treffen sich”. Alle Arten von kulturellen Aktivitäten wurden von und für Einwohner von Venlo und Straelen organisiert. Derzeit untersucht er mit mehreren Partnern aus Nettetal die Möglichkeit einer „euregionalen” digitalen Zeitung). Auch an diesem Abend beginnt die Liveübertragung 19 Uhr, die aktive Beteiligung am Gespräch ist über den Chat möglich.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X