Den Haag konnte sich im vergangenen Jahr über ein Wachstum des Tourismus um 7,7 Prozent freuen. Vor allem die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland ist seit 2014 signifikant um fast 19 Prozent gestiegen. Daran hatten auch die Deutschen einen großen Anteil. Auch Amsterdam und Rotterdam konnten einen Anstieg verzeichnen, wenngleich dieser nicht so groß wie der in Den Haag ist.

Um gleich zwölf Prozent stieg die Zahl der Besucher aus dem Ausland in Den Haag. Für dieses starke Wachstum sorgten vor allem deutsche Touristen: 121.000 Deutsche (plus 25 Prozent) besuchten die Stadt, die niederländischer Parlaments- und Regierungssitz ist, und blieben insgesamt 234.000 Nächte – ein Anstieg um gar 34 Prozent.

Der zweite Platz geht an das Vereinigte Königreich mit 68.000 Gästen (plus 9,7 Prozent) und 105.000 Übernachtungen (plus 15,4 Prozent), gefolgt von Belgien mit 43.000 Gästen (plus 16,2 Prozent) und 68.000 Übernachtungen ( plus 15,3 Prozent). Den höchsten prozentualen Anstieg um 60 Prozent und 8.000 Gäste verzeichnete der Tourismusstrom aus China. Auch Besuche aus Italien verzeichneten einen kräftigen Anstieg um 37,5 Prozent und 11.000 Gäste. Niederländische Gäste blieben insgesamt 668.000 Nächte.

Ein niederländischer Gast gibt im Durchschnitt 95 Euro in der Stadt aus, während ein Gast aus dem Ausland 215 Euro ausgibt. Geschäftsreisende geben im Durchschnitt 300 Euro pro Nacht aus. In Den Haag entfallen 55 Prozent auf den Geschäftssektor und 45 Prozent auf den Freizeitsektor. Insgesamt schafft das Wirtschaftsaktivitäten in Höhe von 350 Millionen Euro. Dabei beruht diese Summe allein auf Daten, die sich von Übernachtungszahlen und -dauer herleiten lassen.

Was zieht Gäste nach Den Haag?
Die beliebtesten Touristenartaktionen in Den Haag sind der renovierte Pier und Strand, der Friedenspalast, das Mauritshuis, der Königspalast Noordeinde und der Miniaturpark Madurodam. Im Jahr 2015 besuchten vor allem viele belgische Gäste die Ausstellungen von Künstlern wie Rothko und Anton Corbijn im Gemeentemuseum in Den Haag. Während Deutsche wie gewohnt zu Den Haags Stränden Scheveningen und Kijkduin strömten, unternehmen viele mittlerweile auch eine kulturelle Reise und machen neben dem Strandurlaub auch einen Stadtrundgang. Chinesische und amerikanische Gäste zieht es vor allem in das Mauritshuis und das Escher-Museum.

„Den Haag zählt zu den drei beliebtesten Städten“
Das Ziel von Den Haag Marketing ist ein jährliches Wachstum von drei Prozent auf 1,5 Millionen Hotelübernachtungen bis 2020. Außerdem soll eine Platzierung unter den Top drei der beliebtesten niederländischen Städte bei der niederländischen Bevölkerung erreicht werden. Marco Esser, Direktor vom Den Haag Marketing: „Wir befinden uns auf dem richtigen Weg, wenn man sich die Zahl der Übernachtungen ansieht. Wir gehören außerdem zu den drei beliebtesten Reisezielen. Darauf sind wir stolz! Aber es kann und sollte noch besser werden. Unsere anhaltende Recherche zeigt, dass nicht alle ein gutes Bild von Den Haag haben. Aus diesem Grund haben wir im Herbst eine Imagekampagne gestartet, um sicher zu gehen, dass potentielle Gäste nicht nur in Betracht ziehen, Den Haag zu besuchen, sondern auch tatsächlich die Reise dahin buchen. Es gibt noch mehr Potenzial, das wir nutzen können, um zu Den Haags Wirtschaft und Arbeitsmarkt beizutragen.“

Nienke van der Malen, Direktor des The Hague Convention Bureau, kommentiert: „Die zusätzliche Investition in Konferenzen in den nächsten Jahren wird sich auszahlen. Das Ziel ist es, bis 2018 die Zahl der Businessevents um 50 Prozent zu steigern. Das wird sich positiv auf Den Haags Wirtschaft und die Arbeitsmarktsituation der Stadt auswirken.“

X