Die gemeinschaftliche Kultur und Sprache verbindet die Menschen, die als Nachbarn an der deutsch-niederländischen Grenze leben. Genau das ist die Idee des Dialekt-Festivals „Grenze(n)loos Plat(t)“, das nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr am Sonntag, 23. Juni, nun erneut in der niederländischen Region Achterhoek stattfindet. In niederländischer und deutscher Mundart sollen Literatur, Musik, Poesie und Theater im Openluchtmuseum Erve Kots in Lievelde vorgetragen und aufgeführt werden. Die Kreisheimatpflege ruft nun Heimatvereine und andere Gruppen aus dem Kreis Borken auf, sich zu beteiligen: Wer einen Programmpunkt beisteuern möchte, kann sich jetzt dafür melden.

Musik, Literatur, Poesie, Inszenierungen und Theater in der „Muttersprache“, sowohl im deutschen und niederländischen Dialekt, brachten die Menschen im Grenzgebiet des Achterhoek und Westmünsterland und aus dem mehr nördlich gelegenen niedersächsischen Sprachgebiet beim ersten „Dialectfestival“ zusammen – und sollen es nun erneut. Akteure und Besucher haben erfahren, dass die gemeinsame Sprache und der kulturelle Hintergrund verbinden und dass diese auch eine gute Basis für engen Kontakt und Zusammenarbeit bilden. „So erhält die Mundart, der Dialekt wieder den Status, den sie verdient: Sie ist seit alters her das verbindende Element zwischen den Bewohnern beiderseits der Grenze“, betont Antonius Böing aus der Geschäftsstelle der Kreisheimatpflege Borken.

Im vergangenen Jahr sorgte unter anderem die Jan Ottink Band für Stimmung auf dem Dialekt-Festival „Grenze(n)loos Plat(t)“ . Foto: Kreis Borken

Gesangsgruppen, Chöre und Theatergruppen

Eine Gruppe von Vorleserinnen und Vorlesern aus dem Kreis Borken war im vergangenen Jahr beim Festival aktiv. Sie trugen eigene Texte und Geschichten bekannter einheimischer Autoren vor, die sich auch mit dem Leben an der deutsch-niederländischen Grenze befassten. Nun sind weitere Akteure gefragt: Das können neben Vorleserinnen und Vorlesern auch Musik- und Gesangsgruppen, Chöre, Theatergruppen oder beispielsweise Kinder und Jugendliche aus Plattdeutsch-AGs sein. Die Auftritte dauern ca. 30 Minuten, diese können aber auch geteilt werden; auch mehrere Auftritte sind möglich. Fahrtkosten können erstattet werden, zudem wird ein kleines Honorar gezahlt.

Interessierte können sich dazu in der Geschäftsstelle der Kreisheimatpflege, bei Antonius Böing, unter Tel. 02564/9899110 oder per E-Mail an heimatpflege@kreis-borken.de, melden.

Organisiert wird das Festival vom Dialectkring Achterhoek en Liemers, der Stichting Achterhoek Spektakel, der Stichting Culturele Grenscontacten Achterhoek-Westmünsterland, dem Kulturkreis Schloss Raesfeld und der Kreisheimatpflege Borken.

X