Nicht nur in Deutschland, auch in den Niederlanden herrscht Lehrermangel. Konkret geht es um Deutschlehrer. Laut einer Statistik fehlen an den niederländischen Schulen für das Schuljahr 2019/2020 135 Deutschlehrer. Das hat bereits jetzt erste Konsequenzen, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet.

Grund für den Mangel sei, dass an den niederländischen Universitäten nur noch wenige Studenten den Studiengang Deutsch wählen. Das habe zur Folge, dass immer mehr Stellen unbesetzt bleiben und die ersten Schulen Deutsch nun von ihrem Stundenplan gestrichen haben. Die großen Städte der Randstand – unter anderem Amsterdam und Utrecht – hätten daher bereits den Versuch unternommen, Deutschlehrer mithilfe von Willkommensprämien zu werben, so die FAZ weiter.

Bei den Schülern mache sich zudem bemerkbar, dass Spanisch und Chinesisch höher im Kurs stünden als Deutsch. Eine Arnheimer Schule biete daher das Fach Deutsch nicht mehr an. „Wenn man an die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Kultur und Politik denkt, ist es besonders schade, wenn man so nahe beieinander wohnt, aber Möglichkeiten verspielt, weil man die deutsche Sprache nicht beherrscht“, zitiert die FAZ Synke Hotje vom Duitsland Instituut.

Hier geht es zum Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

X