Am Freitag findet in Duisburg von 10 bis 14.30 Uhr eine große, grenzüberschreitende Veranstaltung im Rahmen des INTERREG Programms Deutschland-Nederland mit Workshops und Thementischen im Kleinen Prinzen, im Ratssaal und im Stadtfenster statt.

Etwa 170 deutsche und niederländische Interessierte aus der gesamten Rhein-Waal-Region werden zum Hauptplenum im Kleinen Prinzen und 60 Studierende aus Nimwegen zu einem Studentenplenum im Duisburger Ratssaal erwartet. Zudem werden einige hochrangige Vertreter aus dem Bereich Europa(-Politik) anwesend sein. Die Veranstaltung befasst sich inhaltlich mit grenzüberschreitenden Kooperationen im Rahmen des INTERREG Programms Deutschland-Nederland und wird von Europe Direct Duisburg unterstützt.

Die Teilnehmer sollen vor allem über die Entstehung und die Herausforderungen früherer INTERREG-Projekte und über Erfahrungen in der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit informiert werden, um auf die neuen Projektentwicklungen im „INTERREG V Programm Deutschland-Nederland“ vorbereitet zu sein. Auch für die Studenten der Radboud Universität Nimwegen, von denen etwa 20 aus Deutschland stammen, soll ein grenzüberschreitendes Praktika-Netzwerk entwickelt werden.

Ein Fototermin findet um 11 Uhr im Ratssaal mit der Vorstellung der ausgewählten studentischen Stadtratberater im Rahmen des neuen Projekts „International Junior Councillor Advisor (IJCA)“ statt. Im Projekt sollen ab Oktober über neun Monate jeweils sechs Studierende aus Nimwegen und von der Universität Duisburg-Essen sechs Nimweger sowie sechs Duisburger Ratsmitgliedern mit Recherchen beratend zur Seite stehen. Betreut wird das Projekt von Prof. Paul Sars (Radboud Universität Nimwegen) und Prof. Heinz Eickmans (Universität Duisburg-Essen).

Das Studentenplenum wird durch die Bertelsmann-Stiftung begleitet, die in diesen Tagen ein Buch über die kommunale Europaarbeit in Nordrhein-Westfalen mit dem Titel „Europa liegt um die Ecke“ veröffentlicht. Der Autor Michael Esser wird teilnehmen und Auszüge aus dem Buch, vor allem zu den niederländisch-deutschen, euregionalen Kooperationen, vorstellen, die Aachen, Münster und Duisburg mit niederländischen Partnergemeinden durchführen.

Neben dem Duisburger Oberbürgermeister, der auch Euregio-Vorstandsmitglied ist, und Bürgermeister und Euregio-Vorsitzender Bruls, werden Sjaak Kamps, Geschäftsführer der Euregio Rhein-Waal und Dr. Scheffer, Abgeordneter für Wirtschaft, Europa, Auslandsangelegenheiten, Bildung und Arbeitsmarkt der Provincie Gelderland und Vorsitzender des Begleitausschusses INTERREG Deutschland-Nederland, an dem Programm teilnehmen.