Im Spätsommer und Herbst locken zwei kulturelle Highlights in die Provinz Brabant nahe der deutsch-niederländischen Grenze. Am 1. und 2. September findet beispielsweise die weltweit größte Blumen-Parade statt. Seit über achtzig Jahren wetteifern die Dörfer in Zundert um den schönsten Korsowagen. Beeindruckend ist auch die Ausstellung „Van Goghs Inner Circle“, die vom 21. September 2019 bis 12. Januar 2020 im Noordbrabants Museum zu sehen ist.

Neun Meter hohe und neunzehn Meter lange Blumen-Riesen ziehen am 1. und 2. September durch die niederländische Stadt Zundert. Allein durch Menschenkraft bewegen sich die blumenbedeckten Wagen fort. Freiwillige sorgen für einen reibungslosen Ablauf – von der Aufzucht der benötigten Dahlien, über die Pflege der Blumenfelder bis zum Bau der prächtigen Wagen und der Organisation des Events selbst. Dabei überträgt sich der „Korsovirus“ von Generation zu Generation. Am Sonntagabend und Montag sind die farbenfrohen Wagen zu bewundern. Jedes Dorf züchtet seine eigenen Dahlien und kreiert nur ein paar Tage vor der Parade in Tag- und Nachtarbeit ein Kunstwerk aus einer halben Million Blumen. 1936 zog der erste Blumenkorso zu Ehren des Geburtstags von Königin Wilhelmina durch die Straßen der Stadt.

Vincent van Gogh – Selbstportrait (Sommer 1887) Foto: Van Gogh Museum, Amsterdam (Vincent van Gogh Stiftung)

Van Goghs Inner Circle

Zundert ist nicht nur die Kulisse für das alljährliche Blumenmeer, sondern auch Geburtsort von Vincent van Gogh. Ein Besuch lässt sich mühelos mit ´s-Hertogenbosch verbinden. Im Zentrum der historischen Stadt wirft das Noordbrabants Museum neues Licht auf den Mann, der gemeinhin als gequälter, einsamer Künstler gilt. Van Gogh hatte viele starke Beziehungen, schaffte es aber auch immer wieder, Menschen von sich zu entfremden. In der Ausstellung „Van Goghs Inner Circle“ geben Gemälde, Zeichnungen, Briefe und besondere Dokumente einen tiefen Einblick in die Personen, die sowohl eine Rolle in Van Goghs Leben als auch in seinen Werken spielten. Besucher haben vom 21. September 2019 bis 12. Januar 2020 die Gelegenheit, den Mann hinter dem Künstler kennenzulernen.

Viele weitere Veranstaltungen und Inspirationen für Kulturinteressierte finden sich auf www.visitbrabant.com/brabantistoffen.

 

 

 

 

X