In den letzten Jahren ist die Zahl der Erwerbstätigen, die mehr Stunden arbeiten wollen, zurückgegangen, während die Zahl der Erwerbstätigen, die lieber weniger Stunden arbeiten würden, gestiegen ist. Für Letztere lag sie im ersten Quartal 2019 bei sieben Prozent. Ein Großteil der Niederlande ist mit seiner jetzigen Situation jedoch zufrieden. Das geht aus den aktuellen Zahlen des niederländischen Statistikamts CBS hervor.

Im ersten Quartal waren fast 8,9 Millionen Menschen erwerbstätig, und die überwiegende Mehrheit ist mit der Anzahl ihrer Arbeitsstunden zufrieden (84 Prozent). Neun Prozent gaben an, dass sie mehr Stunden arbeiten wollten, unabhängig davon, ob es möglich wäre, und 7 Prozent gaben an, dass sie weniger Stunden arbeiten wollten – auch, wenn dies Auswirkungen auf ihr Einkommen hatte.

CBS beobachtet, ob Teilzeitbeschäftigte mehr Stunden arbeiten möchten, um das sogenannte ungenutzte Arbeitskräftepotenzial zu ermitteln. Das sind diejenigen, die mehr arbeiten möchten und auch direkt verfügbar sind. In diesem Fall wurde jedoch nicht nur auf die Verfügbarkeit geachtet, sondern alle Arbeitnehmer, die angaben, dass sie mehr Stunden arbeiten möchten, wurden berücksichtigt. Seit Anfang 2015 geht die Anzahl zurück, während die Zahl der Arbeitnehmer, die weniger Stunden arbeiten möchten, seit Anfang 2013 sogar gestiegen ist.

Frauen wollen öfter weniger Stunden arbeiten als Männer

Frauen geben etwas häufiger als Männer an, weniger Stunden arbeiten zu wollen – sowohl in Vollzeit (35 Stunden oder mehr) als auch in Teilzeit. Der Unterschied ist bei den Vollzeitbeschäftigten am größten: Von allen Frauen, die im ersten Quartal 2019 Vollzeit arbeiteten, möchten 14 Prozent weniger Stunden arbeiten. Bei den Männern sind es acht Prozent. Zudem ist der Anteil, der weniger Stunden arbeiten will, unter den Vollzeitbeschäftigten höher als unter den Teilzeitbeschäftigten, nämlich neun und fünf Prozent.

X