Niederländischer Prinsjesdag ohne Prunk und Pomp

Niederländischer Prinsjesdag ohne Prunk und Pomp
Foto: Rijksvoorlichtingsdienst/RVD

Der diesjährige Prinsjesdag wird Corona-bedingt ungewohnt schlicht gehalten. Normalerweise steht der dritte Dienstag des Septembers, an dem traditionell das parlamentarische Sitzungsjahr durch das monarchische Staatsoberhaupt eröffnet wird, im Zeichen von Prunk und Pomp. Dieses Jahr wird laut NOS aufgrund des Coronavirus zum ersten Mal auf einen Großteil der Festlichkeiten verzichtet. Das berichteten auch NiederlandeNet und Business Insider.

Normalerweise fahren der König und die Königin am Prinsjesdag mit der berühmten goldenen Kutsche vom Palais Noordeinde in Den Haag zum Ridderzaal. Dabei werden sie von einer Militärparade begleitet. Diesen Umzug verfolgen jährlich tausende Schaulustige am Straßenrand. Im Ridderzaal hält der König traditionell seine Thronrede, mit der die politischen Leitlinien für das kommende Jahr festgelegt werden.

Dieses Jahr gebe es jedoch weitreichende Änderungen des Programmes. „Das Coronavirus zwingt uns alle zu großen Anpassungen“, wird der Ministerpräsident Rutte von NOS zitiert. Deshalb gebe es in diesem Jahr einen Prinsjesdag ohne traditionellen Prunk und Pomp. Das sei zwar schade, jedoch notwendig, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden.

Grote Kerk statt Ridderzaal

Der König halte seine Rede dieses Jahr nicht wie üblich im Ridderzaal, sondern in der Grote Kerk in Den Haag. In der Kirche gebe es genügend Platz, damit die Abgeordneten den Mindestabstand von anderthalb Metern einhalten können. Dass die Thronrede nicht im Ridderzaal verlesen wird, ist laut dem NiederlandeNet, mit Ausnahme der Besetzungsjahre, seit der Einführung des Rituals in 1904 nicht vorgekommen.

Außerdem werde auf die Kutschfahrt verzichtet. Stattdessen werden der König und die Königin mit dem Auto zur Grote Kerk gefahren. Auch auf dem Balkon des Paleis Noordeinde präsentiert sich die königliche Familie in diesem Jahr nicht. Der Verzicht auf die traditionellen Publikumsmagneten geschieht laut NOS in der Hoffnung, dass die Menschen zu Hause bleiben.

Ausbreitung Coronavirus verhindern

Zudem werde die Gästeliste insgesamt stark gekürzt. Statt über tausend Zuhörern der Thronrede sind dieses Jahr nur rund 270 erlaubt, berichtet Business Insider. Abgeordnete der Eerste und Tweede Kamer dürften beispielsweise keine Gäste mehr mitnehmen. Einige Abgeordnete der VVD hätten zudem auf eigene Initiative beschlossen, nicht an den Festlichkeiten in der Grote Kerk teilzunehmen.

Neben den Ministern wohnen auch eine Delegation des Königs, eine begrenzte Anzahl von Würdenträgern und zehn Bürgermeister der Thronrede bei. Die Staatssekretäre seien dieses Jahr hingegen nicht anwesend.

Von Zuhause zuschauen

Der Bürgermeister der Stadt Den Haag, van Zanen, hat laut NOS bereits im Juli darauf hingewiesen, dass man den Prinsjesdag dieses Jahr besser von zuhause aus anschauen könne. Da die Festlichkeiten im Binnenhof und der Grote Kerk hinter geschlossenen Türen stattfänden, ist nach Ansicht eines eines Sprechers der Gemeinde Den Haag sowieso nichts zu sehen. Die Gemeinde rufe mit Nachdruck dazu auf, nicht nach Den Haag zu kommen und den Prinsjesdag stattdessen zuhause vor dem Fernseher zu verfolgen.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X