Schulwettbewerb zu Europas Zukunft startet im Januar

Schulwettbewerb zu Europas Zukunft startet im Januar
Der euregionale Schulwettbewerb ruft erneut zum Kreativsein auf. Diesmal steht das Thema Europa im Fokus.

Die Euregio Rhein-Waal ruft Jugendliche aus Deutschland und den Niederlanden zum Kreativsein auf. In Videos, Fotos oder Kurz-Geschichten, Zeichnungen, Street Art oder selbstkomponierten Songs sollen sie der Frage nachgehen, was ihnen Europa bedeutet und welche Zukunft sie sich für Europa wünschen. Auf deutscher Seite können weiterführende Schulen aus den Kreisen Kleve und Wesel, den Städten Duisburg und Düsseldorf sowie den angrenzenden Kreisen und kreisfreien Städten mitmachen. Auch eine gemeinsame Teilnahme mit einer niederländischen Partnerschule ist möglich. Anmeldeschluss für den euregionalen Schulwettbewerb ist der 30. Dezember. Für die Erstellung der Beiträge haben die Schülerinnen und Schüler bis zum 15. März 2022 Zeit. Auf einer Preisverleihung im Frühling kommenden Jahres werden die besten Einsendungen mit tollen Preisen ausgezeichnet.

„2022 ist es genau 30 Jahre her, dass der Vertrag von Maastricht geschlossen wurde und die Europäische Union in ihrer heutigen Form entstand. Ein guter Anlass, um die Zukunft Europas in den Fokus des Schulwettbewerbs zu rücken“, erläutert Projektkoordinatorin Heidi de Ruiter von der Euregio Rhein-Waal. Zum Einstieg in das Thema können die Schulklassen Ende Januar an einem zweisprachigen Online-Workshop teilnehmen, den die Europe Direct Information Center in Nijmegen und Duisburg entwickelt haben. „Die Workshops sollen inspirieren, Wissen über Europa vermitteln und den Teilnehmern die Möglichkeit geben, gemeinsam Zukunftsszenarien für Europa zu entwickeln. Diese können sie anschließend in ihren Wettbewerbsbeiträgen verarbeiten“, so de Ruiter.

Grenzenlos kreativ

Ob die Schulen aus dem Fach Niederländisch bzw. Deutsch heraus teilnehmen oder sich mit einem Geschichts-, Erdkunde-, Sowi-, Musik- oder Kunstkurs anmelden, bleibt ihnen überlassen. Ebenso sind bei der Form des Wettbewerbsbeitrags keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist, dass die Jugendlichen sich während der Projektarbeit aktiv mit Europa auseinandersetzen, dass sie ihre Kenntnisse der Nachbarsprache einsetzen und erweitern und dass sie ihre Erfahrungen auf kreative Weise zum Ausdruck bringen. Die Euregio Rhein-Waal organisiert den Schulwettbewerb in Kooperation mit der NRW-Landesregierung und dem niederländischen Innenministerium. In diesem Schuljahr geht er bereits in die vierte Runde. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen, Workshops und Bewertungskriterien finden sich auf www.euregio.org/schulwettbewerb.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X