Wer sich für ein Studium interessiert, für den kann sich bei der Suche nach dem passenden Studienplatz auch ein Blick in die Niederlande lohnen. Aus diesem Grund organisiert die Euregio Rhein-Waal gemeinsam mit dem Institut für Studienberatung EDU-CON den Deutsch-Niederländischen Hochschultag 2019. Schülerinnen und Schüler aus der Grenzregion und dem Ruhrgebiet haben die Gelegenheit, sich über die Möglichkeiten eines Studiums im Nachbarland zu informieren. Verschiedene Hochschulen aus beiden Ländern präsentieren sich am Samstag, 16. November, von 11 bis 15 Uhr im Haus Schmithausen/Euregio-Forum in Kleve.

Bei insgesamt vier Vorträgen erfahren die Schülerinnen und Schüler viel Wissenswertes über ein Studium auf der anderen Seite der Grenze. Zunächst erhalten sie Tipps zum Studieren in Deutschland und im Ausland, beispielsweise Bewerbungsfristen, Finanzierung, Wohnen, Krankenversicherung, aber auch die Zeit nach dem Studium, die meist schneller kommt, als man denkt. Anschließend wird explizit der Bereich „Studieren in Holland“ thematisiert. Es folgen zudem die Vorträge „Medizin und Psychologie studieren“ und „Studienfinanzierung in Holland und Deutschland“.

Im Rahmen eines Markts der Möglichkeiten stellen sich parallel zehn Hochschulen aus Deutschland und den Niederlanden den Teilnehmern vor. Sie können sich über die verschiedenen Studiengänge der einzelnen Einrichtungen informieren, welche Voraussetzungen sie mitbringen müssen und worin die Unterschiede zu einem Studium im eigenen Land liegen.

X