Die Studenten-Zeitarbeitsfirma SUSA hat den Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis 2015 gewonnen. Die Firma aus Utrecht, die sich zusammen mit der Telekom Deutschland bewarb, setzte sich gegen 30 andere Kandidaten aus beiden Ländern durch. SUSA vermittelt Studenten als Zeitarbeiter an Unternehmen. Aufgrund ihrer Flexibilität, ihrer kommunikativen Stärke und ihrem erfrischenden Blick eignen sie sich außerordentlich gut als Mitarbeiter im Kundenservice. Zusammen mit Telekom Deutschland passte SUSA das von ihr entwickelte „Poolconcept“ an den deutschen Markt an. Hierdurch wird die Flexibilität hunderter Studenten auf die sich täglich verändernden Bedürfnissen der Kunden abgestimmt. Das Besondere an diesem Projekt ist die Tatsache, dass der gesamte Anwerbungs- und Auswahlprozess sowie die Personalplanung von den Niederlanden aus betreut werden. Dabei werden moderne Kommunikationsmittel wie Social Media und Skype eingesetzt.

„Diese Auszeichnung ist eine Krone auf unsere Arbeit“, sagte SUSA-Geschäftsführer Remco Pouw, der den Preis zusammen mit Andreas Kalwach von Telekom Deutschland aus den Händen des deutschen Botschafters Franz Josef Kremp entgegennehmen durfte. Der Wettbewerb wurde in diesem Jahr zum achten Mal von der Deutsch-Niederländischen Handelskammer (DNHK) ausgeschrieben.

„Das Projekt von SUSA und Telekom Deutschland ist ein großartiges Beispiel der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit“ betonte DNHK-Geschäftsführer Günter Gülker: „Niederländische Flexibilität als erfolgreiches Exportprodukt.“ Über 3.000 Personen hatten in den vergangenen Wochen auf der Homepage der Handelskammer für ihren favorisierten Kandidaten gestimmt. SUSA gewann letztendlich mit einer großen Mehrheit der Stimmen.

Neben SUSA waren noch vier weitere Unternehmen im Rennen um den Preis: Das Medienbüro Cape Rock aus Amsterdam, Wayss & Freytag Ingenieurbau – eine Tochtergesellschaft der niederländischen BAM-Gruppe, der niederländische e-Mental-Health-Anbieter Minddistrict und das deutsche Kreditstart-Up Funding Circle (ehemals ZenCap).

Der Deutsch-Niederländische Wirtschaftspreis wird seit 2008 jährlich von der DNHK vergeben. Es ist eine Auszeichnung für Unternehmen, die in der grenzüberschreitenden Wirtschaft besondere Akzente setzen oder besondere Erfolge verbuchen können. In diesem Jahr fand die Preisverleihung im Hauptsitz des Netzbetreibers Tennet in Arnheim statt. Mel Kroon, CEO bei Tennet, hielt eingangs eine Rede zur Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Niederlanden im Energiesektor.

X