Eines der größten niederländischen Traditionsunternehmen ist Geschichte: Die Warenhauskette Vroom & Dreesmann hat in der vergangenen Woche ihre Türen endgültig geschlossen, wie die DNHK, die sich auf „Het Financieele Dagblad“ beruft, auf ihrer Webseite berichtet.

Damit gehe eine 130-jährige Firmengeschichte zu Ende, 8.000 Beschäftigte verlieren demnach ihren Job. Als Hauptgrund für die Insolvenz führen Experten das „veraltete, nicht mehr zeitgemäße Geschäftskonzept“ an. So hätten sich bei Vermietern der Ladenlokale jährlich Verbindlichkeiten in Höhe von 112,4 Millionen angesammelt, dazu kämen Schulden durch nicht gezahlte Gehälter (175,8 Millionen Euro) und Rechnungen von Lieferanten (58 Millionen Euro).

In den letzten Monaten habe es viele Verhandlungen mit rund 70 Anteilseignern, Verantwortlichen und Banken gegeben, die letztendlich aber erfolglos verlaufen seien, sodass es keine Alternative zur Insolvenz gegeben habe.

Hier geht es zum Artikel der DNHK.