Wie alle öffentlichen Freizeiteinrichtungen sind auch Zoos und Tierparks an den Ostertagen aufgrund des Coronavirus für Besucher geschlossen. Diese außergewöhnliche Situation veranlasst den niederländischen Königlichen Burgers’ Zoo zu einer kreativen Lösung: Der Arnheimer Tierpark bringt seine Tiere für eineinhalb Stunden mit lebensechten Bildern in die Wohnzimmer der Besucher. Dazu hat der Zoo vorübergehend eine Kamera auf der Savannenfläche installiert und teilt die Bilder der Tiere über seinen eigenen YouTube-Kanal.

Zebras und Wasserböcke im Burgers’ Zoo. Foto: Burgers’ Zoo

Kreativ und professionell

„Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg gehen, lautet ein bekanntes Sprichwort“, so Pressesprecher Bas Lukkenaar. „In dieser außergewöhnlichen Zeit möchten wir die Tiere aus unserem Zoo mithilfe selbst gedrehter Videos zu den Menschen nach Hause zu bringen.“ Der Arnheimer Tierpark beschäftigt seit einigen Jahren einen Filmemacher, der die Social-Media-Kanäle zusammen mit den Tierpflegern konstant mit neuen Videobildern versorgt.

Neue Videoserie „Silent Zoo“

Die erhabene, entspannte Atmosphäre in einem Tierpark ohne Besucher inspirierte die Marketing- und Kommunikationsabteilung des Zoos zu einer neuen Online-Videoserie: „Silent Zoo“. Diese Serie reiht sich in die wachsende Zahl von ASMR-Videos ein, die weltweit online zu sehen sind. Es handelt sich um einen Trend, bei dem den Zuschauern beruhigende, entspannende Videoaufnahmen – häufig aus der Natur – präsentiert werden. Die neuen Videobilder, die der Burgers’ Zoo nun veröffentlicht, bilden eine Ergänzung zu „Silent Zoo“ und zeigen afrikanische Huftiere wie Giraffen, Zebras, Nashörner und Antilopen.

Lehrreicher Content für die Tierfreunde zu Hause

Seinem Bildungsauftrag folgend produziert der Burgers’ Zoo jedes Jahr große Mengen an wissenswertem Content. Auf dem eigenen YouTube-Kanal stehen Interessenten inzwischen Hunderte Stunden Bildmaterial zur Verfügung, während der Arnheimer Tierpark zudem täglich neuen Content auf seinem Facebook-Kanal publiziert. Neben Facebook ist der Burgers’ Zoo auch auf Instagram und Twitter aktiv. Darüber hinaus erscheinen regelmäßig Artikel mit neuem Inhalt auf der eigenen Website.

 

X