Oost NL, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für die Provinzen Overijssel und Gelderland, organisiert einen Arbeitsbesuch für Journalisten aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Das Ziel dieses Arbeitsbesuches besteht darin, ihnen die aktuellen wirtschaftlichen und technologischen Schwerpunkten in der Region „Ost-Niederlande“ vorzustellen. Sie besuchen die Brutstätte von Technologien wie u.a. Wifi und Bluetooth wie auch erfolgreiche Unternehmen wie Booking.com und Takeaway.com (in Deutschland: Lieferando.de). Die Journalisten sind am 9. und 10. Juni im Nachbarland unterwegs.

Häufig geht es um die sogenannten „hidden Champions“ mit einer wichtigen Position als Entwickler und Zulieferer im Bereich Automotive oder Medizintechnik. Der niederländische „Tech-Bereich“ bietet deutschen Unternehmen viele Chancen. Die Niederlande sind nach China der wichtigste Handelspartner Deutschlands mit einem Handelsvolumen von 177,3 Milliarden Euro (Stand: 2017) zwischen den beiden Ländern. Auch für die Niederlande ist Deutschland der wichtigste Handelspartner. Für NRW sind die Niederlande der wichtigste Handelspartner (2017: 20 Milliarden Euro von NRW in die Niederlande und 37,6 Milliarden Euro nach NRW). Die Herausforderung besteht darin, diese erfolgreiche Zusammenarbeit aufrecht zu erhalten. Verschiedene deutsche Einrichtungen und Unternehmen wie u.a. Fraunhofer und Trumpf haben sich bereits in der Region Ost-Niederlande angesiedelt. Ein Indiz dafür, dass die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und den Niederlanden immer enger, freundlicher und vielseitiger werden.

X