Rund 230 Vertreter deutscher und niederländischer Kommunen, des Landes, der Provinzen und Projektpartner wohnten dem Jahresabschlussempfang der Euregio Rhein-Waal im Euregio-Forum in Kleve bei. Die Euregio Rhein-Waal freute sich besonders, dass die Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Düsseldorf, Birgitta Radermacher und der Commissaris van de Koning der Provinz Gelderland, John Berends, als Ehrengäste zugegen waren. Während des Jahresabschlussempfangs wurde Herrn Jakob Voss aus Kranenburg die Ehrenmedaille der Euregio Rhein-Waal überreicht.

Der Vorsitzende der Euregio Rhein-Waal, Ulrich Francken, überreichte auf dem Jahresabschlussempfang die Euregio Ehrenmedaille 2019 an Jakob Voss aus Kranenburg. Die Ehrenmedaille wird jährlich abwechselnd an einen deutschen oder niederländischen Einwohner vergeben, der sich in besonderer Weise für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit einsetzt. Aus der Laudatio, die Francken für Jakob Voss hielt, ging deutlich hervor, wie sehr Jakob Voss sich stets für nachhaltige grenzübergreifende Kontakte und Verbindungen eingesetzt hat.

So war es Jakob Voss, der Ende der 1990-er Jahre die Initiative zu einer trinationalen und damit einzigartigen Städtepartnerschaft ergriffen hat. Die Städtepartnerschaft zwischen den Kommunen Kranenburg, Groesbeek und Ubbergen und der ungarischen Stadt Körmend hielt bis 2017 und war äußerst erfolgreich. Auch war es Jakob Voss, der als erster offizieller Vertreter von deutscher Seite an einer Gedenkveranstaltung anlässlich des Zweiten Weltkrieges in Ubbergen eingeladen wurde. Eine Einladung, die zu einer schönen und wichtigen Tradition der gegenseitigen Besuche der jeweiligen Gedenkveranstaltungen geführt hat, die bis heute gelebt wird.

Deutsch-niederländischer Treffpunkt

Als Vorstandsmitglied der niederländische „Stichting de Thornsche Molen“ hat Voss darauf hingewirkt, dass die im Krieg zerstörte Mühle wieder aufgebaut wurde. Die Mühle ist sowohl für Fahrrad- und Wandertouristen, aber z.B. auch für Schulklassen zu einem deutsch-niederländischen Treffpunkt in der Grenzregion geworden. Kurzum, Jakob Voss hat sich in seinem langen Arbeits- und politischen Leben stets nicht nur für die grenzüberschreitende, sondern auch für die europäische Zusammenarbeit eingesetzt und ist daher ein würdiger Träger der Euregio Rhein-Waal Ehrenmedaille.

Jakob Voss reagierte sehr erfreut und erklärte, dass es ihm stets wichtig war, etwas auf den Weg zu bringen, das Bestand hat. „Dazu ist es wichtig, dass wir realisieren, dass die Region unser aller Heimat ist. Wenn wir uns gegenseitig schätzen, funktioniert ein friedvolles und respektvolles Zusammenleben garantiert“, erläuterte Jakob Voss seine Überzeugung, die nicht nur für ihn, sondern für viele seiner Mitstreiter stets die Motivation war, die grenzübergreifenden Kontakte zu pflegen und zu intensivieren.

V.l.n.r.: Birgitta Radermacher, John Berends, Ulrich Francken. Foto: Axel Breuer, Plan B Fotografie

NRW und Gelderland setzen sich für mehr grenzüberschreitende Zusammenarbeit ein

Ehrengäste waren in diesem Jahr die Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Düsseldorf, Birgitta Radermacher und der Commissaris van de Koning der Provinz Gelderland, John Berends. Sie sprachen mit dem Euregio-Vorsitzenden Ulrich Francken über die Zusammenarbeit in der Grenzregion und zeigten sich sehr gut aufeinander eingespielt. Die Regierungspräsidentin betonte die Wichtigkeit der Zusammenarbeit in den Themenbereichen Hoch- und Niedrigwasser, Katastrophenschutz und Arbeitsmarkt. Herr Berends bestätigte diese Themen und ergänzte, dass es auch in den Bereichen Mobilität, grenzüberschreitende Kriminalitätsbekämpfung und Stickstoffreduzierung Bedarf an einem guten grenzübergreifenden Austausch gibt. Für beide Amtsinhaber war ebenfalls klar, dass das Lernen der Nachbarsprache in den Schulen stärker berücksichtigt werden soll. In dem Regierungsbezirk Düsseldorf ist dazu gerade ein Antragsverfahren für sogenannte Euregio-Profilschulen gestartet. Euregio-Profilschulen fördern aktiv das Lernen der Nachbarsprache und –kultur, z.B. durch Austausche mit Partnerschulen in dem Nachbarland. Herr Berends betonte anschließend, wie wichtig gerade die Kenntnisse der Nachbarsprache in der Grenzregion sind und wünscht sich dazu eine Lösung für den Dozentenmangel beiderseits der Grenze.

Herr Berends betonte abschließend, dass es für die Region außerdem sehr wichtig ist, eigene Akzente in der Zusammenarbeit zu setzen, eine Aufforderung, der die Euregio Rhein-Waal gerne nachkommen wird.

Weitere Fotos finden sich unter www.facebook.com/euregiorheinwaal.

X