Förderung für grenzüberschreitende Kunst- und Kulturprojekte

Förderung für grenzüberschreitende Kunst- und Kulturprojekte
Die Lenkungsgruppe des Projekts (v.l.n.r.): Bertil Schulte (Provincie Overijssel), Bianca Roelink (Provincie Gelderland), Stefan Michel (EUREGIO), Desiree Brüning (EUREGIO), Katharina Opladen (Stadt Osnabrück), Burkhard Fromme (Landkreis Osnabrück), Andre Sebastian (Münsterland e.V.) und Sebastian Traunmüller (Emsländische Landschaft e.V.). Foto: EUREGIO

Das grenzüberschreitende Kunst- und Kulturprojekt taNDem lädt Künstlerinnen, Künstler, Kulturschaffende und Kultureinrichtungen ein, Projektanträge für eine Förderung zu stellen.

Im taNDem-Projekt bilden deutsche und niederländische Kunst- und Kulturschaffende Tandems. Jedes Tandem kann nach dem Einreichen eines Projektantrages eine Förderung von bis zu 15.000 € für ein gemeinsames Kunst- oder Kulturprojekt im EUREGIO-Gebiet erhalten. Um für eine Förderung in Frage zu kommen, muss spätestens bis zum 15. Mai 2018 ein Projektantrag über das Online-Formular gestellt werden. Danach werden die Projektanträge von einer Expertengruppe beurteilt.

Die Kunst- und Kulturprojekte sollen sich mit dem Jahresthema „Sehnsuchtsort Heimat – Wo fühle ich mich zuhause?“ auseinandersetzen. Mehr Informationen zum Antrag, den Voraussetzungen und zum Jahresthema sind unter www.tandemkunst.eu zu finden.

Hinter dem Namen taNDem steht das INTERREG V A Projekt “Kunstverbinding – Kunstverbindung”. In diesem Projekt haben die EUREGIO, Cultuurmij Oost, Münsterland e.V., Emsländische Landschaft e.V., die Stadt Osnabrück, der Landkreis Osnabrück und die Provincies Gelderland und Overijssel ihre Kräfte gebündelt, um die Kunst- und Kulturszene im Grenzgebiet zu fördern.

Das Projekt „Kunstverbinding – Kunstverbindung“ wird im Rahmen des INTERREG V A Programms Deutschland-Nederland durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), die Provinzen Gelderland und Overijssel, das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und das Wirtschaftsministerium des Landes NRW finanziell unterstützt.

X