Über 90 deutsche und niederländische Unternehmen trafen sich auf Einladung der IHK Nord Westfalen, des Internationalen Netzwerkbüros und der Wirtschaftsförderung Bocholt zu einem gemeinsamen Frühstück.

Im Mittelpunkt stand das grenzüberschreitende Netzwerken. IHK-Vizepräsidentin Anja Meuter hob die bereits bestehenden engen Verflechtungen der beiden Volkswirtschaften hervor, die mit einem Handelsvolumen von rund 170 Milliarden Euro zu den größten der Welt gehören. „Nutzen Sie den heutigen Tag, um sich gegenseitig kennenzulernen und so den Grundstein für eine noch stärkere grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu legen“, veranschaulichte Meuter den Wunsch der Akteure an das morgendliche Treffen. Mit Blick auf den demografischen Wandel und die Anziehungskraft der großen Wirtschaftsmetro-polen beidseits der Grenze sei es für die Region enorm wichtig, alle Potenziale zu nutzen und so junge Fachkräfte in der Region zu halten, so Meuter.

Gastgeber des Unternehmerfrühstücks war die Kip GmbH mit Sitz in Bocholt. Das Unternehmen ist einer der weltweit führen-den Klebebandhersteller. Kip bietet ein umfassendes Angebot an Klebebändern und professionellen Lösungen für das Maler- und Stuckateurhandwerk, sowie das weitergehende Bauge-werbe und ist seit mehr als 40 Jahren erfolgreich auf dem deut-schen und niederländischen Markt vertreten.

Dr. Johannes Reef von dnl-contact informierte in einem launi-gen Vortrag mit zahlreichen Anekdoten über die Kulturunter-schiede im Geschäftsleben Deutschland-Niederlande, an dem die teilnehmenden Unternehmerinnen und Unternehmer sicht-lich Spaß fanden und der zu einem tiefgehenden Austausch untereinander führte. Anschließende informierte Ludger Dieck-hues, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Bocholt, über das INTERREG-Projekt „Internationales Netzwerkbüro“, mit dem die Wirtschaftsförderung Bocholt und die Gemeinde Oude Ijsselstreek den grenzüberschreitenden Kontakt zwischen Un-ternehmen stärken möchten.

X