Gemeinsames Werben um niederländische Investoren

Gemeinsames Werben um niederländische Investoren

Die Immobilienmesse „PROVADA – The Real Estate Meeting Point“ hatte im Juni wieder ihre Tore im Amsterdamer Messe- und Kongresszentrum RAI geöffnet. Rund 300 Aussteller präsentierten über 26.000 Fachbesuchern ihre Investitionsmöglichkeiten und neuen Immobilienprojekte. Ergänzt um ein dreitägiges Vortragsprogramm und Themenforen in den Messehallen ist die PROVADA die größte Immobilienmesse in den Niederlanden.

In diesem Jahr bereits zum 12. Mal in Amsterdam mit dabei: der Standort Niederrhein mit einem regionalen Gemeinschaftsstand.
Mit dem Schwerpunkt bei niederländischen Direktinvestitionen und Ansiedlungen ist die PROVADA ein wichtiger Baustein im Jahresprogramm des Niederrheins. In enger Abstimmung mit den Wirtschaftsförderungen der beiden Städte Krefeld und Mönchengladbach, den Kreisen Kleve, Viersen, Wesel, Rhein-Kreis Neuss und der IHK Mittlerer Niederrhein organisierte die Standort Niederrhein GmbH als regionale Marketinggesellschaft den Gemeinschaftsstand, der nicht nur bei der Messe in Amsterdam in leuchtendem Orange daher kommt.

Unterschiedliche Ansätze

Die mitreisenden Wirtschaftsförderer hatten rund 80 unterschiedlichste Projekte im Gepäck. Während die Stadt Krefeld insbesondere Vorhaben rund um das diesjährige Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“ präsentierte, stellte sich der Kreis Kleve erstmals mit einem pointierten 60-Sekunden-Film „Kreis Kleve: Wir sind Mittelstand.“ vor. In Schlaglicht-Manier wurden klangvolle wie ebenso bekannte und auch Image prägende Marken der Grenzregion am unteren Niederrhein geboten: Bofrost, Bonduelle, Chefs Culinar, Diebels, Katjes, Kühne, Landgard, Mera, Nähr-Engel und Pfeifer & Langen heißen sie. Es sind nur einige Beispiele, und sie repräsentieren allein den im Kreis Kleve besonders ausgeprägten Bereich der Ernährungswirtschaft. Die Stadt Mönchengladbach legte ihren Fokus in diesem Jahr auf die großen innerstädtischen Impulsprojekte: Die Seestadt mg+, vielfältige Wohnflächen auf dem ehemals militärisch genutzten REME-Gelände sowie die Maria-Hilf-Terrassen. Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der WFMG und Vorstandsvorsitzender der EWMG, zeigte sich auch in diesem Jahr zufrieden und betonte, wie wichtig die Beteiligung für Mönchengladbach am regionalen Gemeinschaftsstand in Amsterdam ist: „Aktuell gibt es zwei neue Wohnbauprojekte mit niederländischer Beteiligung. Die entsprechenden Kontakte haben wir auf der PROVADA im Laufe der vergangenen Jahre geknüpft. Solche Projekte brauchen Vorlaufzeiten, Partnerschaften müssen wachsen. Daher werden wir auch weiterhin auf der PROVADA Präsenz zeigen.“

Gründe für die Beteiligung der Region an der PROVADA in Amsterdam gibt es also genug: angefangen bei der engen wirtschaftlichen Verflechtung des deutsch-niederländischen Grenzraums über den Spitzenplatz für niederländische Unternehmen bei ausländischen Direktinvestitionen am Niederrhein bis hin zu den vielen Immobilien-Projekten mit niederländischen Partnern und Investoren. „Da liegt es nahe, die Region und seine unterschiedlichsten Immobilien-Projekte für niederländische Immobilienakteure als passendes Sprungbrett auf den deutschen Markt zu präsentieren“, so Bertram Gaiser, Geschäftsführer der Standort Niederrhein GmbH.

Deutsch-Niederländisches Wirtschaftsforum

Doch die PROVADA ist nur ein wichtiger Termin im Jahreskalender der Standort Niederrhein GmbH hinsichtlich ihrer Niederlande-Aktivitäten. Einmal im Jahr findet das Deutsch-Niederländische Wirtschaftsforum statt, zu dem die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein gemeinsam mit der IHK Aachen und der Niederrheinischen IHK Duisburg – Wesel – Kleve zu Duisburg, der Kamer van Koophandel Nederland, der Standort Niederrhein GmbH, der Deutsch-Niederländischen Handelskammer, NRW.International GmbH und den Vertretungen des Königreichs der Niederlande einlädt. Zum diesjährigen zehnjährigen Jubiläum am 13. November werden wieder mehrere hundert Teilnehmende im Borussia Park in Mönchengladbach erwartet. Das Deutsch-Niederländische Wirtschaftsforum richtet sich an Unternehmer und sonstige Entscheidungsträger mit Interesse an deutsch-niederländischen Geschäftsbeziehungen. Das in seiner Form einzigartige Treffen bietet reichlich Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Verbindungen zu pflegen – und das branchenübergreifend, so sind beispielsweise Vertreter aus dem Handwerk, der Industrie und dem Handel ebenso willkommen wie Dienstleister.

Darüber hinaus findet an jedem 2. Mittwoch im Monat der Open Coffee Niederrhein in Brüggen-Bracht statt. Auch hier ist die Standort Niederrhein GmbH neben der IHK Mittlerer Niederrhein und der Burggemeinde Brüggen Veranstalter. Ziel ist es, Unternehmen beiderseits der Grenzen bei einer Tasse Kaffee (oder Tee) in Kontakt zu bringen. Das Besondere an diesem Format ist, dass jeden Monat ein anderes Unternehmen Kaffeesponsor ist. Der jeweilige Sponsor hat dann die außergewöhnliche Möglichkeit, seine Produkte oder seine Dienstleistungen exklusiv mit einem Kurzvortrag einem interessierten Publikum vorzustellen. Der nächste Open Coffee Niederrhein findet nach der Sommerpause am 11. September um 8:30 Uhr statt.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Möchten Sie zweimal wöchentlich und gezielt über Neuigkeiten aus dem
deutsch-niederländischen Geschäftsleben informiert werden?
Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen AHA24x7.com-Newsletter.

AHA24x7.com wil u graag regelmatig op de hoogte houden met gericht nieuws uit de
Duits-Nederlandse community. Registreer u via onderstaand formulier op de gratis AHA24x7 newsletter.

Datenschutzerklärung | privacy statement

Sie haben den Newsletter erfolgreich abonniert

Beim Versuch, Ihre Anfrage zu senden, ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.

Ich willige ein, dass die mediamixx GmbH meine Daten zur Versendung des AHA24x7-Newsletters nutzt.
X