Grenzüberschreitend tätige Kanzleien fusionieren

Grenzüberschreitend tätige Kanzleien fusionieren
Aus zwei Kanzleien wird eine: das deutsch-niederländische Team von Damsté Anwälte - Notare und Dijks Leijssen Advocaten & Rechtsanwälte. Foto: Damsté Anwälte - Notare

Damsté Anwälte – Notare und Dijks Leijssen Advocaten & Rechtsanwälte machen gemeinsam weiter. Die beiden Kanzleien aus Enschede fusionieren Anfang 2021 und werden unter dem Namen Damsté Anwälte – Notare weitergeführt.

Der Zusammenschluss geht mit dem Expansionskurs und der Internationalisierung von Damsté einher. Zuvor hatte die Kanzlei bereits ein Büro in Amsterdam eröffnet. Mit der Fusion wird nun auch eine Kanzlei mit deutschem Hintergrund Teil des Unternehmens. Auf diese Weise kann Damsté Anwälte – Notare seine Mandanten in verschiedenen (internationalen) Fragen noch besser beraten, so Damsté. Dijks Leijssen Advocaten & Rechtsanwälte, seit mehr als 35 Jahren in Deutschland und in den Niederlanden aktiv, sieht mit seinem German Desk in der Fusion enorme Möglichkeiten.

Nach der Fusion im Jahr 2021 beschäftigt Damsté Anwälte – Notare insgesamt 141 Mitarbeiter. Dazu gehören u.a. 48 niederländische Anwälte, zwei deutsche Rechtsanwälte, zehn (angehende) Notare und mehr als 20 Anwaltsassistenten. Damit stellt sich Damsté noch breiter auf und gewinnt laut eigener Aussage weitere Spezialisierungen in internationalen grenzüberschreitenden Fällen in den folgenden Rechtsgebieten dazu: Transportrecht, Insolvenzrecht, Marken- & Urheberrecht, Arbeitsrecht und Scheidungsrecht.

Dadurch kann die neue Organisation den Mandanten von Dijks Leijssen zusätzliche Dienstleistungen anbieten – z. B. Notariat, internationales Wirtschaftsrecht, Immobilienrecht und Verwaltungsrecht. Die Mandanten von Damsté Anwälte – Notare können auf deutsche Rechtsanwälte zurückgreifen, die vor allem auf deutsches, internationales und grenzüberschreitendes Recht spezialisiert sind.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X