„Kompetenzkreis Holland“: Mehr als die Summe seiner Teile

„Kompetenzkreis Holland“: Mehr als die Summe seiner Teile
Die vier Partner des neu gegründeten „Kompetenzkreis Holland“ mit Sitz in Venlo wollen deutschen Unternehmern eine Anlaufstelle bieten.

Wenn deutsche Unternehmen sich in den Niederlanden niederlassen wollen, stellen sie oft fest, dass die Dinge in den Niederlanden anders geregelt sind als in Deutschland. Von der Gründung einer geeigneten Rechtsform über die Erfüllung steuerlicher und rechtlicher Anforderungen bis hin zu einer geeigneten Marketingstrategie. Aufgrund der unterschiedlichen Themen sind sie häufiger gezwungen, an verschiedenen Stellen Rat zu suchen. Die vier Partner des neu gegründeten „Kompetenzkreis Holland“ mit Sitz in Venlo wollen deutschen Unternehmern eine Anlaufstelle bieten. Sie möchten ihnen bei allen Fragen rund um das Geschäft in den Niederlanden weiterhelfen.

Der Grundstein für den Kompetenzkreis Holland wurde bereits im Jahr 2018 gelegt, wie Mitgründer Maarten van de Voort erzählt: „In meinem damaligen Job erhielt ich mehr und mehr Anrufe von deutschen Unternehmern mit (finanziellen) Fragen zur Geschäftstätigkeit in den Niederlanden. Das brachte mich auf die Idee, eine Abteilung für deutsche Unternehmer zu gründen.“

Seine Idee fand Resonanz bei seinen beiden heutigen Kollegen Thomas Schramm und Frans van der Huizen, die bereits deutsche Mandanten in ihrem eigenen Rechts- und Steuerbereich betreuten. In der Folgezeit entstand zudem Kontakt zu Bjorn Bos, der seit vielen Jahren deutsche Unternehmen bei ihren Marketingaktivitäten in den Niederlanden berät.

One-Stop-Shop statt Puzzleteile

Alle vier Gründer des Kompetenzkreises Holland hatten zuvor die gleiche Erfahrung gemacht: Sie berieten ihre Kunden in ihrem eigenen Fachgebiet und verwiesen sie bei Fragen in anderen Bereichen an Netzwerkkontakte. „Wir wussten, dass dies von unseren Kunden geschätzt wurde. Aber wir waren uns bewusst, dass diese Arbeitsweise mit separaten Puzzleteilen nicht optimal war“, erläutert Frans van der Huizen.

Gemeinsam kamen sie bald zu dem Schluss, dass sie durch die Kombination ihrer individuellen Kenntnisse und Fähigkeiten deutschen Unternehmern besser und effizienter helfen konnten. Die einzelnen Puzzleteile fügten sich zu einem One-Stop-Shop für grenzenloses Business zusammen. Oder, wie sie es nun nennen: Kompetenzkreis Holland.

Enge Verzahnung

„Wir möchten es deutschen Unternehmern leichter machen, in den Niederlanden eine Firma zu gründen oder zu wachsen. Deshalb haben wir den Quickscan und das Rundum-Sorglos-Paket entwickelt“, sagt Thomas Schramm. Der Quickscan liefert ein klares und umfassendes Bild über die Bedürfnisse und Fragen des Kunden. Basierend auf den Ergebnissen des Quickscans wird ein Rundum-Sorglos-Paket zusammengestellt, das alle Module enthält, die der Kunde benötigt. Bjorn Bos: „Die Stärke liegt in der enge Verzahnung unserer komplementären Bereiche. So können wir den Kunden bei der Verwirklichung seiner Ambitionen in den Niederlanden optimal unterstützen.“

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
X