Wenn es nach dem Niederländischen Interdisziplinären Demografischen Institut (Nederlands Interdisciplinair Demografisch Instituut, NIDI) geht, könnte es in den Niederlanden demnächst ein neues Rentensystem geben. Laut einer Studie des Instituts, über die das NiederlandeNet berichtet, ist das jetzige Rentensystem ungerecht.

Körperlich hart arbeitende Menschen wie Bauarbeiter würden vom neuen Rentensystem profitieren.

Ein neues Rentensystem könne demnach ohne immensen finanziellen Aufwand einrichtet werden. Profitieren würden davon Menschen, die körperlich anspruchsvolle Arbeiten ausüben, so das NiederlandeNet. Das NIDI schlage dazu ein Rentensystem vor, das sich stärker an den Berufsgruppen orientiere – für sie würden unterschiedlicher Renteneintrittszeitpunkte festgelegt. Je höher der Bildungsstand, desto höher das Renteneintrittsalter.

Derzeit sehe das Rentensystem eine Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre im Jahr 2021 vor. Das neue System ziele darauf ab, diese Regelung nur für Menschen mit höherem Bildungsabschluss durchzusetzen. Bei Menschen mit niedrigerem Bildungsabschluss soll sich, wie das NiederlandeNet meldet, die Erhöhung des Renteneintrittsalters hingegen verzögern.

Druck, das Rentensystem zu verändern, gebe es vor allem von Seiten der Gewerkschaften. Die niederländische Regierung scheue jedoch Investitionen in diese Richtung.

 

Hier geht es zum Artikel vom NiederlandeNet.