In keiner anderen Gemeinde im Kreis Kleve wird das tägliche Leben so sehr durch die Nachbarschaft zu den Niederlanden geprägt wie in Kranenburg. Das gilt für die grenzüberschreitenden Geschäfte der Unternehmen, angefangen von der Bäckerei Derks bis hin zu den Kranenburger Küchenstudios. Das gilt aber auch für die zahlreichen niederländischen Kunden in den Geschäften, Restaurants und Gaststätten. „Man kann ohne Übertreibung sagen: Ohne unsere niederländischen Nachbarn wäre das Leben in unserer Region ärmer“, bringt es die Kreis-Wirtschaftsförderung auf den Punkt.

„Für uns ist die gute Nachbarschaft Grund genug, das Thema auch in die Reihe „Gründerland Kreis Kleve – Ideen finden ihr Zuhause“ einzubinden. „Was liegt da näher, als die Veranstaltung mit dem Motto „Gründung auf Niederländisch – Was lockt den Nachbarn in die Gründer-Region?“ in der Gemeinde Kranenburg durchzuführen,“ so Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers.

Kreisweit werden über 700 Unternehmen mit niederländischen Wurzeln gezählt. Das ist die mit Abstand höchste Dichte „niederländischer“ Unternehmen im gesamten Kammerbezirk der IHK Duisburg – Wesel – Kleve. Über die Beweggründe für die Standortwahl zugunsten des Kreises Kleve und die Chancen für Existenzgründer und junge Unternehmen in der „Grenzregion“ wird sich die von Andrea Franken moderierte Gesprächsrunde unterhalten.

Andrea Franken ist die Moderatorin der Gesprächsrunde.

Viele Experten am Tisch

Am Tisch wirken Praktiker wie ausgewiesene, langjährige Kenner der deutsch-niederländischen Wirtschaftsbeziehungen, Bürgermeister Günter Steins und Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers, mit. Die Unternehmensseite wird von Jan Baumann (Baumann Rechtsanwaltsgesellschaft und Hausherr des Veranstaltungsortes Villa Mentrop), Tim und Harry ten Dam (Aurora Kaas GmbH) und Johannes Hagemann (Reise-Center Hagemann) vertreten. Die Expertenriege führt Honorarkonsul Freddy Heinzel an. Mit dabei sind Trudy Hoenselaar, langjährige Fachfrau bei der Kamer van Koophandel für grenzüberschreitende Angelegenheiten und Thed Maas, Redakteur bei „De Gelderlander“ und wohnhaft in Kranenburg.

„Wir erwarten spannende Gespräche und interessante Tipps für Gründer und Unternehmen, die die Nachbarschaft Deutschland – Niederlande besser nutzen wollen. Alles fängt mit dem gegenseitigen Verständnis an. Dazu werden wir mit dieser Veranstaltung einen Beitrag leisten“, so die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve.

Die Veranstaltung am Dienstag, 18. September 2018 um 17 Uhr in der Villa Mentrop, Bahnhofstraße 4 in Kranenburg ist für die Interessierten kostenfrei. Anmeldungen sind telefonisch unter 02821-7281-11 oder per Mail an info@wfg-kreis-kleve.de möglich.