Die deutsch-niederländische Zusammenarbeit könnte demnächst einen weiteren Meilenstein erreichen: Wie die Rheinische Post berichtet, plant die nordrhein-westfälische Landesregierung eine grenzüberschreitende Universität, eine sogenannte Europa-Universität. Als möglicher Standort sei das Grenzgebiet zwischen Nettetal und Venlo im Gespräch.

Hintergrund sei, dass die Europäische Kommission bis zum Jahr 2024 die Gründung von 20 Europa-Universitäten fördern wolle. Laut Rheinische Post soll im kommenden Jahr bereits das Pilotprojekt „Erasmus Plus“ gestartet werden, dass die Förderung von sechs Europa-Universitäten vorsehe. Bis zum 28. Februar 2019 laufe die entsprechende Bewerbungsfrist.

Deutsch-niederländische Kabinettssitzung am 19. November

Dass eine solche Universität im deutsch-niederländischen Grenzgebiet stehen könnte, befürwortet auch der FDP-Landtagsabgeordnete Dietmar Brockes: „Armin Laschet (NRW-Ministerpräsident, d.Red.) muss diese Gelegenheit nutzen, um gemeinsam mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte eine Europa-Universität für Nachhaltigkeit auf der deutsch-niederländischen Staatsgrenze zwischen Venlo und Nettetal zu gründen“, zitiert ihn die Rheinische Post. Die beiden Spitzenpolitiker treffen sich am 19. November im Rahmen einer deutsch-niederländischen Kabinettssitzung.

Hier geht es zum Artikel der Rheinischen Post.

X