Der niederländische Online-Lebensmittelhändler Picnic hat den Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis 2018 gewonnen. Picnic setzte sich damit gegen 20 andere Kandidaten aus beiden Ländern durch. Der Preis wurde in diesem Jahr zum elften Mal von der Deutsch-Niederländischen Handelskammer (DNHK) verliehen.

Gefeiert wurde Picnic beim Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis der DNHK. Foto: Tom Tomeij fotografie

„Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr unseren Preis an Picnic überreichen zu können. Das Unternehmen ist ein hervorragendes Beispiel, wie neue Geschäftsmodelle funktionieren können. Und dieser pragmatische Ansatz funktioniert in den Niederlanden sowie in Deutschland. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass Picnic den Schritt über die Grenze gewagt hat und nun dort auch so erfolgreich ist“, so DNHK-Geschäftsführer Günter Gülker. Picnic Mitbegründer Michiel Muller äußert sich so zur Auszeichnung: „Wir freuen uns sehr über diesen Preis. Deutschland ist für uns ein sehr wichtiger Markt und der Start in den vier Städten am Rhein ist sehr gut verlaufen. Nun wollen wir weiter wachsen.“

Picnic ist ein niederländisches Online-Supermarkt-Start-up. Das Unternehmen bietet eine moderne, nachhaltige Alternative zu traditionellen Supermärkten mittels einer direkten Verbindung der Verbraucher zum Produzenten: Denn diese werden über eine mobile App und ein einzigartig effizientes Lieferungssystem mit kleinen Elektrofahrzeugen verbunden. Dank seiner hocheffizienten Lieferinfrastruktur kann Picnic den Verbrauchern einen erstklassigen Service mit einem umfassenden Sortiment an Lebensmitteln zu niedrigsten Preisen anbieten. Seit des Starts in der ersten niederländischen Stadt im Oktober 2015 gibt es eine überwältigende Nachfrage aus allen Einkommensgruppen.

Michiel Mülller. Foto: Picnic

Komfortabel, zeitsparend und günstig

„Verbraucher haben zum ersten Mal die Möglichkeit, komfortabel und zeitsparend für niedrige Preise einzukaufen und dabei keine Versandkosten zu zahlen. Das emissionsfreie Liefernetz von Picnic eliminiert außerdem CO2-in Städten und reduziert die Verschwendung von Lebensmitteln um zwei Drittel. Kunden haben auch die Möglichkeit, Picnic für die Lieferung und Rückgabe von z.B. Modeartikeln und Büchereibüchern nutzen“, erklärt Mitbegründer Müller das Geschäftskonzept.

Neben Picnic waren zwei weitere Unternehmen nominiert und standen im Finale: Das niederländische Industriedesignbüro MMID und das Frankfurter IT-Start-up Venios.

Der Deutsch-Niederländische Wirtschaftspreis ist eine Auszeichnung für Unternehmen, die in der grenzüberschreitenden Wirtschaft besondere Akzente setzen oder besondere Erfolge verbuchen können. Nach der Auswahl der Finalisten durch eine Fachjury erfolgte eine öffentliche Online-Abstimmung, die den Gewinner bestimmte.