Zusammenarbeitende Glasfaserkooperationen im Westerkwartier, in Oldambt und dem Erdbebengebiet in der Provinz Groningen haben bei der Provinz Groningen einen vorläufigen Antrag für schnelles Internet eingereicht. Ziel ist es, im Rahmen des Förderprogramms „Snel Internet Groningen“ finanziell unterstützt zu werden. Wenn der vorläufige Antrag seitens der Provinz genehmigt wird, soll ein definitiver Antrag folgen.

Grund für eine Antragsstellung sei unter anderem, dass die niederländischen Telekommunikationsanbieter die Randgebiete in der Provinz Groningen bei der Modernisierung ihrer Infrastruktur bisher außen vor gelassen hätten. Daraufhin seien in diesen Gebieten Bürgerinitiativen entstanden, die sich schließlich zum Verein „Samen Glasvezel Groningen“ vereinigt hätten.

Gemeinsam habe man in den vergangenen Wochen am vorläufigen Antrag gearbeitet, mit dem die Bürgerinitiativen die Provinz nun überzeigen möchten. Im Antrag sei man vor allem auf finanzielle, technische und rechtliche Fragen eingegangen. Unterstützt wurden sie von den Glasfaserbetreibern Community Network Noord Nederland (CNNN) und Netvisit BV. Der Kontakt sei über die Gemeinden Zudhorn und Oldambt zustande gekommen, die bereits seit einigen Jahren mit den Glasfaserbetreibern zusammenarbeiten.

X