Das Projekt „Hallo Europa“ ermöglicht grenzenlose Begegnungen zwischen niederländischen und deutschen Jugendlichen in der Grenzregion. Die Aktivitäten beginnen am 19. September 2019. An diesem Tag treffen sich 100 Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren zum ersten Mal. Sie arbeiten auf der Grundlage der Bausteine des Friedens zusammen: der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG) der Vereinten Nationen. Dieses Treffen führt zu einer Ausstellung der Kunstwerke junger Menschen im März 2020.

Armut, Gleichheit, Bildung, Bildung

Die Schüler diskutieren Themen wie Armut, Gleichberechtigung und Bildung miteinander. Interessierte, ob jung oder alt, die mitmachen wollen, sind dazu herzlich eingeladen. Es fallen keine Kosten an. Der Vorsitzende des Tages ist Tako Rietveld, ehemaliger Reporter der NOS News und der erste Kinderkorrespondent der Welt. Schüler des Graafschap College in Doetinchem unterstützen diesen Tag. Veranstaltungsort ist das Stadttheater Emmerich am Rhein. Die Anmeldung zur Veranstaltung erfolgt über https://www.gelderland.nl/Hallo-Europa. Das Programm dauert von 9.30 bis 12.00 Uhr.

Teilnehmende Schulen

Die Schüler des Almende College Wesenthorst in Ulft, des Rietveld Lyceums in Doetinchem, der Stadtischen Gesamtschule und des Städtischen Gymnasiums Willibrord, beide in Emmerich am Rhein, werden sich im Zeitraum September 2019 bis März 2020 gegenseitig besuchen und einen Blick auf (nachhaltige) Unternehmen in den Niederlanden und Deutschland werfen. Ziel ist es, sich gegenseitig kennenzulernen, zu kooperieren und eine nachhaltige Beziehung aufzubauen.

X