Für viele sind sie nur das Land des Käses und der Tulpen – dabei sind die Niederlande ein High-Tech-Player par excellence. Ihr Technologiesektor hat 2018 Waren und Dienstleistungen im Wert von 140 Milliarden Euro bereitgestellt. Vor allem der Maschinenbau im Nachbarland erlebte ein sehr gutes Jahr und verzeichnete die höchste Auslastung seit 17 Jahren. Für deutsche Unternehmen ergeben sich hier viele Kooperationsmöglichkeiten und Marktchancen. Wie sie daraus eine Erfolgsgeschichte machen können, zeigt der HollandTag der Deutsch-Niederländischen Handelskammer (DNHK) am 8. April 2019 in Duisburg.

Potenzial für die Industrie

Der Industriesektor in den Niederlanden bleibt auch in diesem Jahr auf Wachstumskurs. Ökonomen rechnen mit einem Plus von zwei Prozent. Zeitgleich gibt es laut Germany Trade and Invest einen Nachholbedarf bei Robotik- und Automation-Lösungen. Das gilt auch für den Bereich intelligente Produktion. 35 Prozent der niederländischen Unternehmen sehen sich einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung pwc zufolge noch im digitalen Anfangsstadium.

Praktische Infos zum HollandTag 2019

Der HollandTag 2019 findet am 8. April von 14:30 bis 20 Uhr in Duisburg statt. Die Teilnahme ist kostenlos, um vorherige Anmeldung auf www.dnhk.org/hollandtag wird gebeten. Veranstaltungsort ist der Gebläsehallenkomplex im Landschaftpark Duisburg-Nord, Emscherstraße 71, 47137 Duisburg. Unmittelbar gegenüber des Park-Haupteingangs gibt es einen kostenfreien Besucherparkplatz mit mehr als 1.500 Stellplätzen.

X